Aktuelles

 

Bestellen Sie hier unseren Newsletter, der Sie über Ausstellungen und andere Aktivitäten des Künstlers informiert.
 

Nächste Einzelausstellungen:

  • bis 20. April 2018: "86/18", Galerie 30works, Köln - Finissage am Donnerstag, 19.4., 17-21 h 
 
 

Nächste Gruppenausstellungen: 

  • bis 29 April 2018: "Collezione Serpara", La Serpara, Civitella d'Agliano/Italien
  • bis 13. Mai 2018: "70 Jahre FC", Deutsches Sport & Olympia Museum, Köln
  • bis 21. April 2018: „Zirkus“, JR Gallery und RAAB Galerie, Berlin
 
 

 

Köln. Die ART COLOGNE ist Deutschlands bedeutendste Kunstmesse und Treffpunkt der internationalen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Der Lions Clubs International präsentiert Baumgärtels Edition „Lions-Banane“ im VIP Club der ART COLOGNE.

Die Messe findet zwischen dem 19. und 22. April 2018 (11:00 – 19:00 Uhr) in Köln statt. Die „Lions-Banane“ finden Sie in der Halle 11.3 im VIP Club (der Zugang zum VIP Club ist nur für registrierte Gäste möglich).

Der Lions-Empfang findet am Sonntag, den 22. April um 15:00 Uhr statt. Anschließend sind alle Gäste zu einem Meet & Greet und einem Künstlergespräch (16:00h) mit Thomas Baumgärtel eingeladen.

www.lions-banane.de

 
 

Wandbild zum Jubiläum der Stadt Schwetzingen

Schwetzingen. Die Stadt Schwetzingen hat Thomas Baumgärtel beauftragt ein Kunstwerk im Jubiläumsjahr '350 Jahre Spargelanbau' in Schwetzingen zu realisieren. Der “Bananenspargel’ wurde mit Acrylfarbe und Spraylack auf einer 16 Meter hohen Mauerwand des Hauses Karlstr. 43-45 durch den Künstler realisiert und am 13. April 2018 feierlich durch Oberbürgermeister Dr. Rene Pöltl eingeweiht. Die Eröffnungsrede hielt die Projektleiterin und Kulturreferentin Dr. Barbara  Gilsdorf.

www.metropolnews.info/mp326431/schwetzingen-ohne-spargel-ist-alles-banane-einweihung-von-kunst-im-oeffentlichen-raum-des-bananensprayers-thomas-baumgaertel 

www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-spargel-aus-schwetzingen-die-nummer-eins-in-deutschland-_arid,353646.html

Bananen-Spargel-Haus
Karlstr. 43-45, D-68723 Schwetzingen

 
 

 

Die Galerie Schoots + Van Duyse hat zur ersten Ausstellung von Thomas Baumgärtel in Belgien "Elementarteilchen - Elementary Particles" vom 30. September bis 26. November 2017 einen 80-seitigen Hardcover-Katalog herausgebracht. Der Katalog ist über die Galerie erhältlich.

Galerie Schoots + Van Duyse
Napoleon Bay 15, B-2000 Antwerpen, Belgien
info@galerieschoots-vanduyse.com
+32 (0) 3 689 13 14 oder +32 (0) 468 18 89 28
www.schoots-vanduyse.com

 
 

 

Demo "Köln gegen den Krieg in Syrien"

21. März, 17:00, Ort: Rudolfplatz Köln

Köln. Am 21. März ist Newroz, das Neujahrsfest der Kurdinnen und Kurden. Wir begehen Newroz, indem wir hier zusammen gegen den Krieg des türkischen Regimes protestieren und uns mit der Bevölkerung in Afrin solidarisieren!
Die Türkei, NATO-Mitglied und EU-Beitrittskandidat, führt seit dem 20. Januar einen völkerrechtswidrigen, blutigen und zerstörerischen Belagerungs- und Besatzungskrieg gegen die kurdische Enklave Afrin in Nordsyrien.

Türkische Kampfjets bombardieren tagtäglich die kurdischen Siedlungen in und um Afrin. Artillerie und Leopard-Panzer aus deutscher Produktion nehmen Dörfer unter Beschuss, türkische Todesschwadronen und mit dem türkischen Regime verbündete Islamisten morden die Zivilbevölkerung, verwüsten Siedlungen und vernichten die Lebensgrundlagen der dort lebenden Menschen. Bis Mitte März wurden Hunderte getötet und über 60.000 Menschen mussten ihre an der Grenze liegenden Dörfer verlassen und wurden so zu Binnenflüchtlingen im eigenen Land. Für diesen Invasionskrieg der türkischen Regierung gibt es weder ein Mandat oder eine Resolution der UN noch gibt es eine Erlaubnis durch die syrische Regierung. Somit ist der Krieg gegen Afrin, das seit Jahren über 300.000 arabische Kriegsflüchtlinge aus Aleppo, Jarablus und Idlib beherbergt, schlicht und ergreifend ein Völkerrechtsbruch, ein illegaler und illegitimer Aggressionsakt.

Trotzdem aber herrscht auf internationaler Ebene Schweigen gegenüber den Verbrechen des türkischen Militärs. Weder von der Bundesregierung und der EU noch von der Völkergemeinschaft der NATO gibt es Versuche und Initiativen, diese Gräueltaten zu beenden. Der völkerrechtswidrige Krieg wird stillschweigend geduldet.

Die türkische Regierung behauptet, dass der vom Sicherheitsrat ausgerufene Waffenstillstand das Gebiet um Afrin nicht betreffe, und sie werde ihren Einmarsch fortsetzen, bis alle „Terroristen“ vernichtet sind. Mit „Terroristen“ meint sie die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), die zur Zerschlagung des IS (Islamischer Staat) entscheidend beigetragen haben und mit den USA koalieren. Diese Doppelmoral der Völkergemeinschaft ist beschämend. Dieser Doppelstandard öffnet weiteren Gräueltaten Tür und Tor und ermutigt die türkische Regierung, ihren Besatzungskrieg gegen die Zivilbevölkerung in Afrin fortzusetzen und auszuweiten.

Die Kriegsverbrechen in Afrin sind der Bundesregierung genauso bekannt wie die fortgesetzten Menschenrechtsverstöße in der Türkei. Doch die Bundesregierung schweigt im „Interesse einer Normalisierung des Verhältnisses zur Türkei“ – und macht sich so mitschuldig an den Verbrechen ! Wir Kölnerinnen und Kölner sagen „Nein zum Krieg des türkischen Regimes!“ Dieser Krieg wird auch mit aus Deutschland gelieferten Waffen geführt. Die Leopard-Panzer und Haubitzen töten Zivilist*innen in Afrin und zerstören die Lebensgrundlagen der Bevölkerung.

–  Die Bundesregierung muss sich ohne „Wenn und Aber“ für einen sofortigen Stopp des türkischen Angriffs in Afrin/Nordsyrien einsetzen.

–  Alle deutschen Rüstungsexporte in die Türkei müssen umgehend gestoppt werden, eine Modernisierung der Leopard-2-Panzer durch Rheinmetall darf nicht stattfinden.

–  Deutschland und die EU sind aufgefordert, sich konsequent gegen eine weitere Gewalteskalation und für Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte sowie die Ahndung und Aufarbeitung von Straftaten gegen das Völkerrecht in der Region einzusetzen.

Veranstalter: Plenum “Frieden und Freiheit für die Türkei und Kurdistan”

Wir unterstützen den Aufruf:

Dogan Akhanli · AK Zivilklausel an der Uni Köln · AL – Alternative Liste an der Uni Köln · Antifaschistisches Aktionsbündnis – Köln gegen Rechts · Berivan

Aymaz MdL, (Die Grünen) · Joseph Bakir, Künstler Köln · Thomas Baumgärtel, Künstler Köln · Volker Beck · Matthias W. Birkwald, MdB (Die Linke) · Christoph

Butterwegge (Politikwissenschaftler) · Bündnis90/Die Grünen Köln · DFG-VK Köln · Dialog-Kreis · DIDF Köln · Die Linke Köln · Die Linke im Rat d. Stadt Köln ·

Die Linke im Kreistag Rhein-Erft · Friedensforum Köln · Dr. Sharo Garip (Akademiker f. d. Frieden) · Grüne Jugend Köln · Interventionistische Linke Köln · ISOKöln

· Kinderhilfe Mesopotamien e.V. · Kölner Helfen · Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. · Sven Lehmnann MdB, (Die Grünen) · Naturfreunde Köln-

Kalk · Osman Okkan (KulturForum Türkei/Deutschland) · SDS Köln · SPD Köln · TÜDAY-Menschenrechtsverein Türkei/Deutschland e.V. · Günter Wallraff ·
Murat Yilmaz (AK Frieden Die Linken) · ·Ali Zülfikar, Künstler Köln (Stand 15.3.2018)

 

Fotos der Demonstration von Berthold Bronisz: jalbum.net/de/browse/user/album/1865808
report-k, 22.3.2018: www.report-k.de/Koeln-Nachrichten/Koeln-Nachrichten/Friedlicher-Protest-gegen-tuerkischen-Einmarsch-in-Syrien-94562
koelnspd.de/termin/koeln-gegen-den-krieg-in-afrin/
a
rtigerçek, 20.3.2018: www.artigercek.com/sanatcilardan-afrin-aciklamasi
r
eport-k, Andi Goral, 19.3.2018: www.report-k.de/Politik-Nachrichten/Politik-Koeln/Demonstration-am-Mittwoch-Koeln-gegen-den-Krieg-in-Afrin-94405

 
 

 

 
 

 

 
 


Bild: Thomas Baumgärtel bei den Vorbereitungsarbeiten (Foto: Christoph Hardt / Future Image)

Kunst trifft Demokratie

Aktion zu den Koalitionsverhandlungen vor dem Konrad-Adenauer-Haus 

Berlin. Thomas Baumgärtel hat am Samstag, 3.2.18, vor dem Gebäude der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD seine 4 mal 5 Meter große Leinwand mit der Aufschrift „Ohne Volksabstimmung ist alles Banane“ vollendet. Er forderte, dass die Bevölkerung selbst mitbestimmen kann. Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat die Forderung von Baumgärtel und Mehr Demokratie e.V. (Projektleitung Nicola Quarz) die Spitzenpolitiker von Union und SPD erreicht! Das Bild hatte es noch am Abend in die 20 Uhr Tageschau geschafft. 

FAZ online: www.faz.net/berlin-cdu-csu-und-spd-verhandeln-ueber-grosse-koalition-15431011.html
Berliner Morgenpost: www.morgenpost.de/berlin/article213314709/Riesen-Banane-fuer-die-GroKo-Unterhaendler.html

Film von Mehr Demokratie e.V.: www.youtube.com/watch
Fotos: www.flickr.com/photos/volksabstimmung/sets/72157665418488858

Mehr Infos unter: www.mehr-demokratie.de/news/2018/kunst-trifft-demokratie-ohne-volksabstimmung-ist-alles-banane/
oder unter: www.newsletter-webversion.de/

www.facebook.com/mehrdemokratie/
twitter.com/Volksentscheid 

 
 

 

Videoproduktion 'Cold Sunlight' von SCHWARZ im Atelier Baumgärtel

Köln. Die Styleheads GmbH Berlin produzierte im Dezember 2017 im Kölner Atelier von Thomas Baumgärtel das Video zum Song 'Cold Sunlight' von SCHWARZ (Regie und Kamera: Benjamin Wolf). Die erste (Studio) EP von Sänger Roland Meyer de Voltaire mit SCHWARZ ist gerade erschienen - das Video ab sofort zu sehen unter: youtu.be/ZuUPbMgiG30

Mehr Infos unter: www.styleheads.de/music/artists/schwarz
T
railer: www.facebook.com/listentoschwarz/videos/1635708166476061/

 
 

 

Erstes OP-Graffiti der Welt 

Bonn. Am Freitag, 12. Januar 2018 sprühte Thomas Baumgärtel im Gemeinschaftskrankenhaus Bonn, Haus St. Petrus, erstmalig in einem Operationstrakt! www.gk-bonn.de/gkbn/ueber-uns/jubilaeen/index.php

Eigentlich sollte er Arzt werden - nun stellt er seinen 'Medizinischen Block‘ in Bonn aus. Sie haben nun die Gelegenheit, seine Sprüh-Aktion im Operationstrakt mit zu erleben und sich die Werke anzusehen, die im Gemeinschaftskrankenhaus Bonn noch bis zum 7. Februar 2018 ausgestellt sind. 

Baumgärtel: "Das war eine bewegende Aktion! Es macht Freude, mir zum Sprühen Orte auszusuchen, die gerade nicht mit Kunst besetzt sind. Der Operationssaal wurde zum Kunstort und die meisten heiligen Kunsttempel sind sterile Orte dagegen! Ich finde es sehr aufregend, die Möglichkeit zu haben, an einem so außergewöhnlichen, sonst verbotenen Ort, sprühen zu können! Das Unmögliche möglich zu machen ist schon sehr bereichernd! Als ich vor 33 Jahren oft im OP stand und meinen Zivildienst absolvierte, hatte ich mir das damals vorgestellt und es mir insgeheim gewünscht, allerdings nie gedacht, dass es einmal Realität werden würde."

General-Anzeiger Bonn, Artikel von Feuilleton-Chef Thomas Kliemann, 13.1.18: www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Bananenkunst-in-Bonner-Operationssaal-article3745706.html
Magazin Köllefornia: magazin-koellefornia.blogspot.de/2018/01/ein-kunstweltrekord-in-bonn.html
Artikel von Michael Bischoff und Ines Rákóczy vom 13.1.18: www.bild.de/regional/koeln/kunst/bananen-sprayer-im-op-54465960.bild.html
Radio Bonn/Rhein-Sieg: www.facebook.com/radiobonn/videos/1764889906868408/
Express, 17.1.2018: www.express.de/bonn/was-soll-das-denn--kuenstler-sprueht-graffitis-in-bonner-op-saal-29491082
Focus online, 17.1.2018: www.focus.de/regional/bonn/bonn-kuenstler-sprueht-graffitis-in-bonner-op-saal_id_8318735.html

Gemeinschaftskrankenhaus Bonn
Haus St. Petrus, Bonner Talweg 4-6, D-53113 Bonn
www.gk-bonn.de/gkbn/aktuelles/index.php

 
 

 
Thomas Baumgärtel mit Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart bei der Vorstellung der #urbanana-Trophäe im September

#urbanana-Award-Preisverleihung

Düsseldorf. 'Dein NRW' verleiht gemeinsam mit CREATIVE.NRW und seinen Partnern VisitDüsseldorf, VisitKoeln und RuhrTourismus das erste Mal den #urbanana-Award für Ideen im kreativen Städtetourismus. 

Unter 60 Nominierten werden sechs Projekte mit einer Preisträgerskulptur von Thomas Baumgärtel und 4.000 Euro ausgezeichnet. 

Die 6 Gewinner des Awards werden vorgestellt 

am Freitag, 17.11.17 um 17 Uhr

auf der neuen Kunstmesse Art Düsseldorf, Areal Böhler, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf

Einen Überlick über alle nominierten Projekte hier: www.nrw-tourismus.de/urbanana-award

RP vom 18.11.17: www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/krefelder-perspektivwechsel-auf-kunstmesse-ausgezeichnet-aid-1.7210334 
WZ vom 18.11.17: www.wz.de/lokales/duesseldorf/duesseldorfer-modedesignerin-gewinnt-tourismuspreis-1.2558429
 
 

Tweet der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen vom 23. Oktober 2017:

 

Was ist eine Giraffe an der Wand? Ein Giraffiti! ?

 www.ludwiggalerie.de

 
 

 

Edition zum 100. Geburtstag des Lions Club International

"Wir sind sehr stolz,  einen so renommierten Künstler wie Thomas Baumgärtel für die erste Lions-Kunst-Edition gewonnen zu haben. Als progressiver Lions  Club gehen wir gerne neue Wege und mit der 'Lions-Banane' haben wir etwas absolut Einzigartiges erreicht. Wir hoffen auf eine außergewöhnlichen Resonanz, denn Thomas Baumgärtel ist es gelungen, den Lions Löwenkopf mit seinem Leitmotiv, der Banane, sehr harmonisch miteinander zu verschmelzen. Pro verkauftem Bild werden EUR 100,- direkt in soziale Projekte im Großraum Düsseldorf und Ratingen fließen.“ Marcus Lücker, Präsident des Lions Club Ratingen

Mehr Infos unter: www.lions-banane.de

 
 

4 neue Spraybananen in Berlin 

Berlin. Am 9. und 10.06.2017 wurden die folgenden interessantesten Kunstorten in Berlin ausgezeichnet:

- die Galerie Michael W. Schmalfuß, Knesebeckstr. 96
- der Showroom der Galerie Nothelfer, Grolmannstr. 28
- die Galerie Max Hetzler und die Galerie Burster am Kurfürstendam 213
- die Zellermayer Galerie, Ludwigkirchstrasse 6 (dort wurde die Spraybanane erneuert)

 
 

 

ARTMAPP 2017

Das ARTMAPP Magazin hat einen 4-seitigen Artikel zum Medizinischen Block von Thomas Baumgärtel in seiner Frühjahrsausgabe 2017 veröffentlicht. Hier ein link zum Nachlesen: issuu.com/artmappgmbh/docs/artmapp_14_issuu

 
 

Auf "Twitter" zensiert - im Pop Art Shop verfügbar: „Twitter“ hat die jüngste politische Bananenaktion von Thomas Baumgärtel geächtet und Werbung dafür untersagt. Die Antwort auf diese Zensur ist eine Edition der Trump-Banane – vom Bananensprayer handsigniert und nummeriert. Und dies ganz bewusst zum günstigen Preis von nur 99 Euro.

Bestellung unter: www.popartshop.de/artists/thomas_baumgaertel/works/usape/type/all 

 
 

 

 
 

 

Twitter verbietet Trump-Bild

23.1.2017: Twitter rejects campaign on Twitter Ads with the artwork of Thomas Baumgärtel: „Trump“, 2016, spraypaint on metal, 50 x 100 cm, Werksverzeichnis-Nr.: 1973 (in private collection)

KUNStFORUM international, Aktuelle Nachrichten: kunstforum.de/nachrichten.aspx
Sputnik-News 26.1.2017: de.sputniknews.com/panorama/20170126314272758-trump-satire-twitter-zensur/
SAT1, 24.1.2017: www.sat1nrw.de/aktuell/wie-weit-darf-satire-166559/
RTL West, 24.1.2017: www.rtl-west.de/beitrag/artikel/fernsehen-fuer-unterwegs-23012017-1/
Abendzeitung München, 24.1.2017: www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bananen-und-holland-werbung-so-lacht-die-welt-ueber-donald-trump-und-sein-lager.d79350cb-c285-4a5f-be0e-5cf30003cae5.html
Focus, 24.1.2017: www.focus.de/digital/donald-trump-so-lacht-die-welt-ueber-donald-trump-und-sein-lager_id_6540681.html
Solinger Tageblatt, 24.1.2017: www.solinger-tageblatt.de/solingen/kunstskandal-solinger-galerie-zeigte-twitter-verbotene-bild-donald-trump-7320797.html
FAZ, 23.1.2017: www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/twitter-verbietet-kampagne-mit-donald-trump-und-banane-14736443.html 
Spiegel, 23.1.2017: www.spiegel.de/netzwelt/web/bananensprayer-thomas-baumgaertel-twitter-verbietet-kampagne-mit-trump-bild-a-1131324.html
Monopol 23.1.2017: www.monopol-magazin.de/twitter-verbietet-bananensprayer-anti-trump-bild
WDR, 23.1.2017: www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/twitter-banane-trump-100.html
BILD, 23.1.2017: www.bild.de/regional/koeln/twitter/zensiert-trump-bild-von-bananensprayer-49921880.bild.html
Berliner Zeitung, 23.1.2017: www.berliner-zeitung.de/politik/koelner-bananensprayer-twitter-verbietet-thomas-baumgaertel-anti-trump-bild-25605504
KStA, 23.1.2017: www.ksta.de/politik/koelner-bananensprayer-twitter-verbietet-thomas-baumgaertel-anti-trump-bild-25599446
RP, 23.1.2017: www.rp-online.de/digitales/internet/twitter-verbietet-bananensprayer-kampagne-mit-trump-bild-aid-1.6553967 
Kölnische Rundschau, 23.1.2017: www.rundschau-online.de/kultur/koelner-bananensprayer-twitter-verbietet-anti-trump-bild-von-thomas-baumgaertel-25599456
Express, 23.1.2017: www.express.de/koeln/twitter-sperrt-trump-bild-kuenstler-baumgaertel---die-haben-mich-zensiert---25601632
Report-k.de, 23.1.2017: www.report-k.de/Titelthemen/Trump-Bildniss-nicht-veroeffentlicht-Bananensprayer-kritisiert-Twitter-und-wirft-dem-Netzwerk-Zensur-vor-70542
Bild, 23.1.2017: www.bild.de/regional/koeln/twitter/zensiert-trump-bild-von-bananensprayer-49921880.bild.html 
 
 
 
Bild: „Wilhelm Salber“, 2016, Acryl/Spraylack auf Leinwand, 90 x 70 cm, Werkverezichnis-Nr.: 1967

Zum Tod von Professor Wilhelm Salber

Köln. "Der Tod von Professor Wilhelm Salber ist ein großer Verlust für die Psychologie, für Köln aber auch für die Kunst. Als ich 1984 parallel anfing Freie Kunst und Psychologie auf Diplom zu studieren, ahnte ich noch nicht, dass es in Köln einen Psychologie-Lehrstuhl gab, der einen Schwerpunkt auf die Kunst legte. Ich lernte paradoxerweise in meinem Psychologie-Studium mehr über die Wirkung von Kunst als in meinem Kunststudium. So wie Siegmund Freud den Traum als Königsweg zum Erklären des seelischen Funktionierens erhob, so war der Königsweg für Wilhelm Salber die Kunst. Salbers „morphologische Psychologie“ schaffte es sogar wissenschaftlich zu untersuchen, ob etwas Kunst ist oder nicht. Salber zog mich von Anfang an mit seinen immer überfüllten, brillanten Vorlesungen in seinen Bann und hat mich sehr beeindruckt. Das blieb im Laufe meines 11-jährigen Studiums auch bis zum Ende in seinen Oberseminaren und beim Vorstellen der Diplomarbeit. 
Wilhelm Salber war ein liebevoller, genialer Mensch, der seine Studenten begeistern konnte und dem ich sehr viel verdanke.
Er hatte eine Reihe Künstlerfreunde und schaute sich interessiert seine Lieblingswerke in Museen der ganzen Welt an. Ich freute mich immer, wenn er bei meinen Eröffnungen auftauchte und sich zu meinen Werken äusserte. Als ich 1988 ein Buch 'Kunst Orte Köln‘ herausbrachte, schrieb er dafür einen Text zu meiner Spraybanane. Schön sind darin die beiden Sätze von ihm: „Die Banane versinnlicht seelische Prozesse und Gebilde.“ und „Nichts ist ‚eigentlich‘, alles ist im Übergang - alles ist bananisch.“
Thomas Baumgärtel, Dezember 2016

Wilhelm Salber (* 9. März 1928 in Aachen; † 2. Dezember 2016 in Köln) war ein deutscher Psychologe und Philosoph. Er war 30 Jahre lang Direktor des Psychologischen Instituts an der Universität zu Köln und gilt als Begründer der Psychologischen Morphologie.

Nachruf von Stephan Grünewald am 5.12.16 im KStA:
www.ksta.de/koeln/zum-tod-von-wilhelm-salber-koeln-hat-seinen-groessten-psychologen-verloren-25238648

 
 

 

Jahresgaben im Kunstverein Ulm

Ulm. Die Mitglieder eines Kunstvereins machen es mit Ihrer Mitgliedschaft und Ihren Spenden jedes Jahr möglich, dass ein Kunstverein allen Kunstinteressierten in Ulm erlesene Künstlerinnen und Künstler hautnah präsentieren dürfen und so teils noch junge Künstlerinnen und Künstler auf Ihrem Weg unterstützen kann. Damit führt der Verein den Gründungsgedanken des Ulmer Vereines auch heute noch fort und bietet zudem die Gelegenheit eine exklusive Auswahl an Kunstwerken teils zu Vorzugspreisen anzubieten.

Sie können dieses Jahr Werke von folgenden Künstlern erwerben: 

Heike Kati Barath, Thomas Baumgärtel, Alfred Bradler, Birgit Brandis, Christo, Eberhard Havekost, Jörg Immendorf, Leander Kresse, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Otto Piene, Johannes Pfeiffer, Julian Röder, Gan-Erdene Tsend und Günther Uecker.

Eine Übersicht der diesjährigen Jahresgaben finden Sie hier: www.kunstverein-ulm.de/pdf/Jahresgabenkatalog_2016_17.pdf
oder zu den Öffnungszeiten im Kunstverein: Mo und Di auf Verabredung, Mi bis Fr 14 bis 18 Uhr, Sa und So 11 bis 17 Uhr

Kunstverein Ulm
Kramgasse 4, D-89073 Ulm
Tel: 0731-6 62 58
mail: info@kunstverein-ulm.de
www.kunstverein-ulm.de/pdf/Jahresgabenkatalog_2016_17.pdf 

 
 

 

Beitrag auf ARTE

Am 5.12.2016 lief im europäischen Nachrichtenmagazin 'ARTE Journal' ein Beitrag von Olivera Tornau zu `30 Jahre Spraybanane':
info.arte.tv/de/qualitaetssiegel-spraybanane

 
 

Freiheit für Murat Sabuncu! 

Murat Sabuncu ist kein freier Mann mehr. Die türkische Polizei hat den Chefredakteur der türkischen Z "Cumhuriyet" festgenommen. Neben Sabuncu hat die Staatsanwaltschaft von Istanbul noch weitere Mitarbeiter der Zeitung ins Visier genommen. Die Begründung für den Schlag gegen das regierungskritische Medium: Verdacht auf Unterstützung einer Terrororganisation #pressefreiheit #muratsabuncu #türkei #cumhuriyet.

 
 

 

Berlin. Es ist tatsächlich 10 Jahren her, dass Thomas Baumgärtel in Berlin die letzte Banane an einen Kunstort gesprüht hat! Hier die neuen Auszeichnungen vom 6./7.09.2016

9 Spraybananen an folgenden Kunstorten:

-Sammlung Boros, Bunker, Reinhardtstr. 20
-Galerie Ripken Rasche, Linienstr. 148
-Galerie Martin Mertens, Linienstr. 148
-KUNST-WERKE Berlin e.V., Auguststr. 69 (erneut)
-Kuckei+Kuckei, Linienstraße 158
-RAAB Galerie, Goethestraße 81
-JRGallery (Julia Raab), Lützowstr. 20 
-Galerie Judin, Potsdamer Straße 83
-Galerie Michael Janssen, Potsdamer Str. 63 

 
 

Thomas Baumgärtel führt durch den Kölner Stadtteil Dellbrück und den Leskanpark.
Von Jacqueline Rother (Text) und Thomas Banneyer (Fotos):
www.ksta.de/koeln/muelheim/mein-veedel-mit-bananen-kuenstler-thomas-baumgaertel-durch-koeln-dellbrueck-24261784 

 
 

5 Spraybananen für Galerie Koppelmann

Köln. Am 10. Juni 2016 bekam Galeristin Ingrid Koppelmann die 5. Spraybanane seit 1987 und ist damit weltweit die am häufigsten mit der Spraybanane ausgezeichnete Galeristin. 
Seit 2008 realisieren Janine, Ingrid und Viviane Koppelmann zusammen experimentelle Projekte, ungewöhnliche Rauminstallationen und klassische Ausstellungskonzepte. Ihre Schwerpunkte in zeitgenössischer bildender Kunst, Fotografie und Street Art setzen sie dabei stets gekonnt in Szene. So erweckten sie zum IPK-Festival zusammen mit zwei weiteren Kölner Galerien mit Pimp The Timp Vol.1 und 2 das ehemalige Szene-Hotel Timp zu neuem Leben. Unzählige hochkarätige Fotoarbeiten verbanden sich mit dem Vintage-Charme des Hotels zu zwei außergewöhnlichen Ausstellungen. Zum Kölner Cityleaks Festival 2015 gestaltete der Kölner Künstler Marcus Krips gestaltet den Durchgang zur Galerie, das Medien-Kunstduo KRITZKRATZ zeigte unter dem Titel ‚City Codes – Urban Maze Poetry‘ das urbane Leben von seiner skurrilen und chaotischen Seite. 

Kunstwerk Nippes
Baudristr.5, D-50733 Köln
kunstwerknippes.wordpress.com

 
 

New Edition 

Soeben ist die neue Edition des Bananensprayers Thomas Baumgärtel erschienen: Die schwarz-gelbe Originalbanane auf schwarzlackiertem Büttenpapier. Das gesame Projekt ist reine Handarbeit. Die Schablonen hat Baumgärtel per Hand geschnitten (Stencil). Das Papier hat er in schwarz-anthrazit lackiert und dann die Banane in mehreren Arbeitsgängen individuell aufgesprüht.
Das Ergebnis: 50 Exemplare mit jeweils eigenständigem Charakter. Kein Exemplar ist wie das andere, alle sind für sich genommen Unikate.

Thomas Baumgärtel: Die schwarze Banane, 2016
Stencil und Spraylack auf schwarz lackiertem Büttenpapier
49 x 38,5 cm, Auflage: 50 Exemplare
Jeweils vorderseitig nummeriert und handsigniert
Preis: 599 Euro zzgl. 10 Euro Verpackung und Versand
Editeur: Peter Klemm, Pop Art Shop Mainz
Sie können die Arbeit hier bestellen: www.popartshop.de

 
 
 
 
Bild: Kuratorin der Ausstellung Dr. Lydia Thorn Wickert (thornconcept.) zur Eröffnungsrede im Kunstraum

Kirchheimbolanden wird zur Bananenrepublik?

Kirchheimbolanden. Nach der weltweit größten Spraybanane tauchte zur Vernissage meiner Ausstellung SCHILDERWALD ein ominöses Bananen-Schild auf. Ein anonymer Bürger hatte es in einer Nacht- und Nebelaktion in einem Kreisel in Kirchheimbolanden aufgestellt. Nachdem es dort schnell wieder abgebaut wurde (die Zeitung RHEINPFALZ berichtete), landete es in der Ausstellung.

Das Schild und die Ausstellung sind bis zum 27. Mai 2016 zu sehen im Kunstraum Holzmann, Bahnhofstr. 5, Kirchheimbolanden

 
 

 

Spraybanane für den Kunstraum Holzmann

Kirchheimbolanden. Der von Dr. Lydia Thorn Wickert (thornconcept.) betriebenen 'Kunstraum Holzmann' in Kirchheimbolanden, Bahnhofstraße 5 ist am 12. Mai 2016 mit der Spraybanane ausgezeichnet worden. Das ehemalige Getreidelager dient als Lagerhalle eines Bestattungsunternehmens und steckt voller Geschichte. Dr. Lydia Thorn Wickert bespielt diese Räume von Uwe Holzmann etwa 4 mal im Jahr mit Kunst.
www.thornconcept.eu  

 
 

Die weltweit größte Spraybanane

Kirchheimbolanden. Der Besitzer des ART Hotels Braun, Martin Braun, ist seit Ende April 2016 Besitzer der größten Spraybanane weltweit. Thomas Baumgärtel sprühte das 14 Meter lange und 7 Meter hohe Graffiti ohne Schablone freihand auf die Fassade des Hauses in der Uhlandstraße in Kirchheimbolanden (dokumentiert von KIBO MEDIA: www.youtube.com/watch, powered by thornconcept.).

Anlass war die Einladung des Bananensprayers von Dr. Lydia Thorn Wickert nach Kirchheimbolanden.

H O T E L  B R A U N · A R T H O T E L
Uhlandstr. 1, D-67292 Kirchheimbolanden
Tel. +49 (0)6352 4006-0
E-Mail: info@hotelbraun.de

 
 

Bananensprayer zeichnet in Antwerpen Kunstorte aus

Antwerpen. Im Rahmen von 'dasFestival I Köln' fand der 1. Besuch von Thomas Baumgärtel am 29. und 30. April 2016 in Antwerpen statt. Folgende 5 Kunstorte haben die Banane bekommen:

Galerie De Zwarte Panter, Hoogstraat 70-74
Zeno X Gallery, Godtsstraat 15
Gallery Sofie Van De Velde, Lange Leemstraat 262
Galerie Schoots-Van Duyse, Napoleonkaai 15
Van der Mieden Gallery, Mechelseplein 10

Mit herzlichem Dank an dasKULTURforum Antwerpen, Frau Prof. Dr. Ine Van Iinthout, Sarah De Rademaeker, Jasmien Vandermeeren, Peter Hille und Bernd Geserick für die Organisation und Beratung - gefördert vom Goethe-Instutut.

www.artfacts.net/de/institution/bege-galerien-ulm-galerie-am-saumarkt-1097/nachrichten/-8351.html

www.daskulturforum.be/festival-detail/dasfestival-koln-2016/2016-04-29-kunst-ist-thomas-baumg-rtel

 
 

Tatjana Wagner im Gespräch mit Thomas Baumgärtel zu 30 Jahre Spraybanane und seinem aktuellen Projekt in der Pfalz in Zusammenarbeit mit Dr. Lydia Thorn Wickert, thornconcept.
www.swr.de/swr2/kultur-info/swr2-journal-am-mittag-kulturgespraeche-nachhoeren/-/id=9597116/did=14562024/nid=9597116/1ore1ta/index.html

 
 

 

Spraybanane auf der Titelseite der FAZ vom 2. Oktober 2015

Artikel von dem verantwortlichen Redakteur für Innenpolitik Jasper von Altenbockum in der FAZ: 

www.faz.net/aktuell/politik/25-jahre-deutsche-einheit/die-frucht-der-einheit-die-banane-13834342.html

 
 
 
Foto: Kathrin Wieland

Halbe Spraybanane am DISMALAND von BANKSY

Weston-super-Mare. Seit dem 18. September 2015 prangt eine halbe, unfertige Spraybanane am Eingang des Freizeitparks 'DISMALAND', dem Kunstprojekt des Streetart-Künstlers Banksy im Ferienort Weston-super-Mare in Somerset, England. Die im Vorfeld der Eröffnung lange geheim gehaltene Ausstellung im ehemaligen Spaßbad Tropicana stellt eine Parodie auf den bekannten Freizeitpark Disneyland dar, „Dismal“ steht im Englischen für „bedrückend, trostlos, düster“. Die Ausstellung wurde am 21. August 2015 eröffnet. Banksy selbst beschrieb die Ausstellung als „Familien-Freizeitpark, der für Kinder ungeeignet ist.“

Banksy selbst schuf zehn Werke für die Ausstellung und finanzierte das gesamte Projekt selbst. Zudem werden Werke von mehr als 50 Künstlerinnen und Künstlern gezeigt. Die Ausstellung llief insgesamt 36 Tage lang bis zum 27. September 2015. Pro Tag wurden 4000 Eintrittskarten verkauft. 

Baumgärtel wurde nach seinem Besuch des Freizeitparks von Securityleuten daran gehindert seine Auszeichnung zu vollenden. Selbst nach der Aufklärung, dass Baumgärtel weltweit die besten Kunstorte markiert und die Verantwortlichen informiert wurden, wurde ihm nicht erlaubt zu sprühen.

 
 

 

www.artfacts.net/de/institution/bege-galerien-ulm-galerie-am-saumarkt-1097/nachrichten/-8185.html

 
 

 

Freiheit in Neuwied 

Neuwied. Baumgärtel gestaltet im Auftrag der Stadt Neuwied Mitte Juli 2015 in der Innenstadt Neuwied eine Hausgiebelwand. Im Zusammenhang mit seiner Ausstellung „Freiheit für die Kunst“ in der StadtGalerie Neuwied und im Rahmen des Projekts „Aktive Stadtzentren“ sprayte der Künstler Charlie Brown überlebensgroß in der Marktstraße – und dazu den Slogan „Freiheit“. Wo passt der Anspruch „Freiheit für die Kunst“ mehr, als in einer Stadt, deren Entwicklung auf Freiheitsrechten aufbaut?
aktionsforum-neuwied.de/aktionsforum-meets-kunst/
www.neuwied.de/5524.html

 
 

 

Stuttgart.  Die Ausstellung "Heil" wird ergänzt durch eine von Jürgen Palmer moderierte Diskussion am 6. Juni 2015, 14-16 h, die sich dem schmalen Grad zwischen Pop und Provokation widmet. Sind Provokationen planbar, voraussehbar - und für Künstler überhaupt ein Thema und bewusst einsetzbar? Welche Missverständnisse gibt es? Welche Erfahrungen haben die Podiumsteilnehmer mit der Kombination Religion/zeitgenössische Kunst gemacht? Neben Pfarrer a.D. Helmut A. Müller und dem „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel ist der Kurator Tilman Osterwold zu Gast.

Ort: Schacher – Raum für Kunst
Galerienhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 48, D-70176 Stuttgart
www.galerie-schacher.de

 
 

 

 
 

 

Die erste Spraybanane der Niederlande

Groningen. Die Niederlande haben einen ersten Kunstort mit einer Spraybanane! Das Groninger Museum, das seit zwei Jahren von Direktor Dr. Andreas Blühm geleitet wird, wurde am 14. Januar 2015 mit der Banane ausgezeichnet.

http://www.groningermuseum.nl/de

 
 

Was(Das) ist Kunst (Banane)?!

Köln. Das Schulamt der Stadt Köln und die RheinEnergie laden herzlich zur Jubiläumsausstellung 15 Jahre JugendArtGalerie (JAG) "Was(Das) ist Kunst?(!)“ ein ins Atrium der neuen Kölner RheinEnergie Hauptverwaltung, Parkgürtel 24.

Acht Kölner Künstler arbeiteten zum Jubiläum der JAG mit jeweils einer Schülergruppe aus 8 verschiedenen Schulformen zum obengenannten Thema:

Prof. Igor Sacharow-Ross mit Gymnasium Porz
Thomas Baumgärtel mit KHS Großer Griechenmarkt
Peter Gaymann mit Realschule am Rhein
Gerda Laufenberg mit Richard-Riemerschmid-BBK
Eva Ohlow mit Johann-Christoph-Winters-Schule (Krankenhaus Schule)
Wolfgang Stöcker mit GGS Mülheim
Wim und Maurice Cox mit Elisabeth-von-Thüringen Gymnasium
Rolf Hinterecker mit Anna-Freud-Schule (Förderschule)

blog.rheinenergie.com/index.php/detailseite-totallokal/id-15-jahre-jugendartgalerie-grosse-jubilaeumsausstellung-am-parkguertel.html

21.11. bis 12.12.2014. Montag bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei!

RheinEnergie
Parkgürtel 24, D-50823 Köln
www.jugendartgalerie.de/jagweb/zeitschiene-2014.htm

 
 

9. November 2014 

Willich-Anrath. Anlässlich der Gemeinschaftsausstellung „Weder Ochs noch Esel“ im Schloss Neersen zeigt die Galerie Schageshof die Ausstellung "ZUGABE" von Harald Klemm & Thomas Baumgärtel mit Arbeiten zur Deutschen Einheit und einem Querschnitt ihrer Werke. 

Harald Klemm und Thomas Baumgärtel werden am 9. November im Schageshof anwesend sein, so dass sich die Gelegenheit bietet, mit Ihnen und den Gästen der Galerie das Thema „25 Jahre Mauerfall“ und die gezeigten Kunstwerke zu diskutieren.

Ab 15.30 Uhr freuen sich Irene und KJ Brockmanns auf Ihren Besuch und anregende Gespräche bei Kaffee, Glühwein und Gebäck. Gegen 16.30 Uhr wollen wir gemeinsam mit Thomas Baumgärtel seinen „Bundesbananenadler“als Kunstwahrzeichen am Schageshof installieren. Sie haben auch die Gelegenheit, den Festakt aus Berlin zum Mauerfall im TV zu verfolgen.

Dauer der Ausstellung: nur noch bis 9. November 2014, 17 h

Öffnungszeiten: Mi. + Do. + Fr. von 18 – 20 Uhr, Sa. + So. von 11 – 17 Uhr und nach tel. Vereinbarung

GALERIE SCHAGESHOF, Dr. Karl-Josef Brockmanns
Schageshofstraße 1, 47877 Willich-Anrath
www.galerieschageshof.com

 
 

 

 
 

Wandbild am Kaufhof

Köln. Die Geschäftsleitung des Kaufhof Köln-Nippes ist 2014 an Thomas Baumgärtel herangetreten und hat angefragt, ob er eine Wand am Firmengebäude der Filiale an der Neusser Straße gestalten würde. 

Der Kaufhof-Gründer Leonhard Tietz leitete zusammen mit Gerhard Tietz das Unternehmen, als 1933 die Nationalsozialisten an die Macht gelangten und auf die so genannte „Arisierung“ jüdischer Kaufhäuser drängten. Die Firma wurde in 'Westdeutsche Kaufhof AG' (vorm. Leonhard Tietz AG) umbenannt, ab 1936 ohne Zusatz, wurde aber – im Gegensatz zu vielen anderen enteigneten Firmen – nicht zerschlagen. Die Familie Tietz musste ihre Anteile unter Wert an Banken abgeben. Sie emigrierte und wurde nach dem Krieg mit 5 Millionen DM entschädigt. 

Das Acryl-Wandgemälde zeigt eine Straßenszene vor einem Warenhaus um das Jahr 1900. 

Kaufhof Köln-Nippes
Neusser Straße 242-244
www.galeria-kaufhof.de/filialen/koeln-nippes/ 
www.koeln-nachrichten.de/kultur/koepfe/koepfe-news/article/ganz-legal-bananensprayer-bemalt-kaufhof.html

 
 

Es ist geschafft!

Solingen. Zusammen haben wir es geschafft – das Deutsche Klingenmuseum bekommt zu seinem 60. Geburtstag das Bild „9 Messer“! Der Solinger Galerist Dirk Balke rief auf zu einer Sammelaktion, um das Werk von Baumgärtel in die Sammlung des Solinger Klingenmuseums zu bekommen. Ein großer Dank an alle Spender, Sponsoren und die Bürger von Solingen!

www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/9-Messer-im-Museum-angekommen-6d35a128-ba5e-4aff-9929-a070ceeaf248-ds
www.rp-online.de/nrw/staedte/solingen/ein-geburtstagsgeschenk-fuer-das-klingenmuseum-aid-1.4563179
solinger-bote.de/nachrichten/2014/09/26/solingen-bild-9-messer-bleibt-im-klingenmuseum/

 

Bild: Baumgärtel "9 Messer" (Spraygramm 55), 2014, Acryl/Spraylack auf Leinwand, 150 x 145 cm, Werkverzeichnis-Nr. 1687 (Sammlung Deutsches Klingenmuseum Solingen)

 

 
 
Absage der Ausstellung in der Kölner Auferstehungskirche
 
 
Köln. Die Einzelausstellung von Thomas Baumgärtel:
 
"Glaub doch, was Du willst!"
 
in der Auferstehungskirche Köln, Kopernikusstr. 32, D-51065 Köln-Buchforst
(in Kooperation mit Galerie 30works, Köln)
mussten wir leider absagen!
 
Mehr Infos unter:
www.ksta.de/muelheim/ausstellung-von-thomas-baumgaertel-gag-zensiert-bananen-kunst,15187568,28331372.html
http://www.rundschau-online.de/koeln/ausstellung-abgesagt-keine-bananen-in-buchforst,15185496,28320982.html
http://www.report-k.de/Kultur/Kunst/Kunstskandal-GAG-zensiert-Bananensprayer-Thomas-Baumgaertel-34694
http://koeln.center.tv/mediathek/videoportal/rheinzeit-mediathek/
 
Wir hoffen, dass die Werke von Thomas Baumgärtel zum Thema bald an anderer Stelle gezeigt werden können. 
 
 

Interview im neuen Magazin KNOW!S

KNOW!SMagazin.jpg, 40kB

Andi Goral im Gespräch mit Thomas Baumgärtel (Magazin KNOW!S 01-2014) (285kB, PDF)

 
 

Aktion „Volksbanane“ in Solingen

Solingen. Am Samstag, 29. März von 18-22 Uhr findet zur KULTUR-NACHT-SOLINGEN die Aktion „Volksbanane“ mit dem Künstler und den Besuchern statt in der Galerie ART-ECK Solingen statt.
Der Besucher kann sich einen beliebigen (kurzen) Text von Baumgärtel schreiben lassen.
Zum Beispiel: "Solingen ist Banane", "Kunst ist Banane" usw. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – höchstens dadurch, dass Baumgärtel einen Text ablehnen würde, das behält er sich vor. Die Banane ist original gesprayt, der Text wird mit Edding per Hand vom Künstler auf eine Holztafel geschrieben und dem Kunden als 'Gemeinschaftswerk' direkt mitgegeben. Die Edition „Volksbanane“ hat eine Auflage von maximal 999 Stück und kostet je 109 Euro.

Galerie ART-ECK Solingen (Inh.: Dirk Balke)
Küllersberg 1, D-42653 Solingen-Gräfrath
www.art-eck.de
www.kultur-sommer-nacht.de/nebenprogramm/grafrath/

 
 

Sammelaktion „9 Messer“ für Solingen


Baumgärtel: "9 Messer" (Spraygramm 55), 2014, Acryl/Spraylack auf Leinwand, 150 x 145 cm, Werkverzeichnis-Nr. 1687

Solingen. Galerist Dirk Balke startet eine Sammelaktion zum Erwerb des Bildes "9 Messer". Baumgärtel hat sich mit seiner neuen Arbeit thematisch mit der Solinger Schneidwarentradition auseinandergesetzt, und daran anknüpfend entstand der Plan, dieses Bild künftig im Deutschen Klingenmuseum auszustellen.
Ziel der Sammelaktion ist es mit Hilfe der Solinger Bevölkerung und Sponsoren das 10.000,- € wertvolle Bild für das Museum anzukaufen und es dauerhaft in Solingen zu behalten, sozusagen als Geschenk der Bürger an das Museum zum 60. Geburtstag.

Zur Kultur Nacht Solingen am Samstag, 29.3.2014, kann sich jeder Bürger selbst im Klingenmuseum von der hohen Qualität und Ausstrahlung des Werkes überzeugen.

Für die Sammelaktion wurde ein eigenes Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Solingen eingerichtet auf das Sie Ihre Spenden überweisen können.
Konto: 1501493    BLZ: 34250000    (IBAN: DE43 3425 0000 0001 5014 93    BIC: SOLSDE33XXX)

Spendenquittung und Organisatorisches:
Alle, auch kleine Beträge, sind herzlich willkommen! Für das Finanzamt reicht Ihnen für Ihre Steuererklärung Ihr Kontoauszug. Um ab einem Betrag von 200 € eine Spendenquittung zu bekommen, teilen Sie dem Initiator Dirk Balke bitte Ihre entsprechenden Kontaktdaten mit. Balke führt eine Spenderliste, die dem Museum mit Ankauf übergeben wird und das Museum kann Ihnen dann eine Spendenquittung zukommen lassen.
Dirk Balke mobil: 0173 5149995, mail to: Kunst@dirkbalke.com

Deutsches Klingenmuseum
Küllersberg 1, D-42653 Solingen-Gräfrath

 
 
Interview mit Lena Tollnick im polis Magazin



polis Magazin 03/2013, Artikel von Lena Tollnick zur Spraybanane:
www.polis-magazin.com/index.php/aktuelle-ausgabe.html
 
 
 

Moebelei zu den Kölner PASSAGEN

Köln. Die Tischlerei Linden zeigt individuelle Gebrauchsgegenstände, die Tischlermeister Martin Linden und Werner Engels aus ungewöhnlichen Materialkombinationen oder alten Gegenständen gestalten.
Zu sehen sind ein Regal- und Schranksystem aus ehemaligen Turnkästen, Hängeschränke mit auswechselbaren stoffbespannten Fronten sowie skulpturhaft anmutende CD-Stelen aus farbigem Holzwerkstoff und Beton - zwei davon besprüht von Thomas Baumgärtel.)

Öffnungszeiten zu den Passagen vom bis 19.1.2014
Mo – Do 14 – 20 h, Fr – So 11 – 19 h

Goldschmiede A. Köther
Antwerpener Str. 7, D-50672 Köln
Tel. 0177 – 364 93 94
www.tischlermeister-linden.de
www.voggenreiter.com/passagen2014

 
 

Wie lange bleibt der Abfall?

Köln. Seit ein paar Wochen kann man im Schaufenster von K18 in Köln Ehrenfeld eine Installation von Thomas Baumgärtel zum Thema Kunststoffe ansehen. Die Installation hat bereits beim Aufbau viele neugierige Blicke auf sich gezogen. Zum einen stand die Frage im Raum: wo sind die Hühner hin?
Zum anderen gab es viele fragende Blicke zum Thema Müll. Im Laufe der Ausstellung wird es sicher heisse Diskussionen geben, viele werden in sich gehen und sich fragen: was will der Künstler uns damit sagen? Wo hat er all diese Dinge her? Viele Dinge landen leider im Rhein und wild verteilt auf Feldern, Wiesen und im Wald. Viele Dinge die im Rhein und anderen Gewässern landen, werden von Möwen und Tauben mit ihren harten Schnäbeln aufgerissen und gefressen, was oft zur Folge hat, dass die Tiere qualvoll verenden, weil sie diese Stoffe nicht verdauen können und über kurz oder lang ihre Innereien dadurch aufgeschlitzt werden und die Tiere verbluten (Text Luiza Brack)

Thomas Baumgärtel ist früh mit dem Thema Kunststoffe in Verbindung gekommen. Sein Vater war verantwortlich in einer anwendungstechnischen Kunsstoffabteilung eines Chemiekonzerns am Niederrhein, die für die Entwicklung von PVC und anderen Kunststoffen zuständig war. Baumgärtel hat in den Anfängen seines Werkes in den 80er Jahren mit PVC gearbeitet, das mit Weichmachern malbar gemacht wurde, und hat dieses auf seinen Bildern aushärten lassen und Objekte daraus geformt.
Baumgärtel setzt sich in der Schaufensterinstallation kritisch mit dem Thema Plastik, PVC, PET etc. auseinander.

Finissage am 30. August 2013 ab 20 h

K18
Körnerstraße 18, D-50823 Köln
www.werkform.eu
pixel-cafe.de/k18-kunstroute-ehrenfeld-2013/

 
 

Spraybanane in Gelbton RAL 1021

Die Welt der RAL Farben: seit der ersten gesprayten Banane an einem Kunstort benutzte Baumgärtel seither immer den gleichen Gelbton: RAL 1021. Auf der Homepage bringt die RAL gemeinnützige GmbH unter der Rubrik "Die Welt der RAL Farben" die Spraybanane als Beispiel für einen RAL-Ton unter:
www.ral-farben.de/index.php?id=506

RAL gemeinnützige GmbH
Siegburger Straße 39, D-53757 Sankt Augustin
www.ral-farben.de

 
 

Banane am Ufer gestrandet

Schleiden. Am Montag, 6. Mai wurde die überdimensionale Betonskulptur des Künstlers Baumgärtel am Olef-Ufer in Position gebracht. Die in Schleiden ansässige Künstlerin Maf Räderscheidt hat international renommierte Kollegen wie Ulrike Rosenbach, Rolf Hinterecker, Rochus Aust und Holger Hagedorn ein- geladen, sich für „Kunst im Fluss“, so der Titel der sechswöchigen Freiluftschau, von der Landschaft der Eifel inspirieren zu lassen und sich mit dem Thema Wasser auseinander zu setzen.
Zu sehen bis Ende Juni 2013 (Foto: Jörg Strawe)

www.facebook.com/pages/Kunst-im-Fluss-Schleiden/262692793874144
www.ksta.de/schleiden/-kunst-im-fluss--in-schleiden-geht-die-kunst-baden,15189162,22748756.html
www.rundschau-online.de/eifelland/kunstwerke-250-kilo-banane-am-ufer-installiert,16064602,22696538.html
www.nrw-pressemeldungen.de/kreis-euskirchen-140006

 
 

"Kreativität ist ein menschliches Grundbedürfnis"

Text und Interview von Viola Eigenbrodt: „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel im Gespräch

 
 

Aktion mit Amnesty International

Köln. "Es gibt mehr Regeln für den Export von Bananen als für Waffen!" Mit diesem Slogan traten Mitglieder der Kölner Gruppe von Amnesty International an Thomas Baumgärtel heran und baten ihn um Unterstützung bei einer Aktion. Worum geht es? Im März soll bei den Vereinten Nationen in New York ein letzter Versuch gestartet werden, einen starken internationalen Kontrollvertrag zur Regelung des Exports von „Kleinwaffen“ zu treffen - das sind Gewehre, Maschinenpistolen, Panzer und vieles mehr. Denn jede Minute stirbt ein Mensch durch Waffengewalt - das sind eine halbe Million Menschen jedes Jahr. Waffen bedrohen, unterdrücken, verletzen, töten. Vor einem halben Jahr ist ein solcher Vertrag gescheitert, weil die USA in letzter Minute gekniffen haben. Nun wollen die Amnesty-Leute Unterschriften sammeln, um Präsident Obama aufzufordern, den Vertrag nicht noch einmal zu verhindern. Es muss Regeln geben, dass Waffen nicht dorthin verkauft werden dürfen, wo sie für Menschenrechtsverletzungen benutzt werden.

Baumgärtel macht bei der Aktion mit und wird vor Ort in Köln ein neues Kunstwerk schaffen!
Datum: Samstag 9.3., 11:00 Uhr
Ort der Aktion: Kölner Innenstadt - Rudolfplatz

Thomas Baumgärtel hat eine Online-Petition an US-Präsident Obama unterschrieben.
Beteiligen auch Sie sich an der Online-Petition von Amnesty International und fordern US-Präsident Obama auf, dass er sich für einen starken Waffenhandelskontrollvertrag einsetzt!
Jetzt mitmachen unter: www.amnesty.de/att

www.report-k.de/Politik/Lokales/Amnesty-International-Koeln-Waffen-zu-Bananen-Aktion-am-Rudolfplatz-17690

Mehr Info unter www.amnesty.de/haende-hoch-fuer-waffenkontrolle
www.facebook.com/AmnestyDeutschland

 
 

Der Sträfling bei Hasche Sigle Köln

Köln. Zur VERNISSAGE letzten Freitag der Ausstellung "I heard you paint bubbles" von Thomas Baumgärtel lud die Soziätät CMS Hasche Sigle in ihre schönen Räume in den 12. Stock des mittleren Kranhauses Köln ein. Über 400 Gäste genossen den Abend in Kölns führender Location mit speziell für die Räume konzipierter Ausstellung mit über 50 Werken.

Fotos von Luiza und Thorsten Brack unter:
pixel-cafe.de/2012/10/i-heard-you-paint-bubbles/

Ausstellungsdauer: bis 28. Dezember 2012
Kuratiert von Gérard Margaritis (Galerie 30works Köln)

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1, Im Zollhafen 18, D-50678 Köln
www.cms-hs.com

 
 

SPRAYBANANE FÜR GALERIE KAYSSER

Ruhpolding. Qualitätssiegel in Sachen Kunst: Bereits dreimal war Thomas Baumgärtel bei Ausstellungen von Andrea Kaysser in München und Ruhpolding beteiligt: Am 12. Oktober 2012 gab es exklusiv eine Spraybanane an der Hauptstrasse 28! Foto: Galerie Kaysser

 
 

SPRAYBANANEN FÜR MARBURG

Marburg. Bei seinem ersten Besuch am 1.09.2012 in Marburg hat Thomas Baumgärtel zwei Kunstorte ausgezeichnet:
-Kunstverein Marburg, Gerhard-Jahn-Platz 5
-Galerie Michael W. Schmalfuss, Steinweg 33

 
 

Graffiti auf Kölsch

Köln und die Kunst: Seit mehr als zwei Jahrtausenden gestalten die Künstler ihre Stadt in allen Facetten mit - ob als Steinmetz, Baumeister oder Maler. Heute zeigen sich die Werke auf der Art Cologne, als wilder Neubau oder Graffitis. Gerd Krebber besucht Kunstwerke rund um St. Ursula.
Ein Beitrag von Gerd Krebber, 05.05.2012 unter:
www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/05/05/lokalzeit-koeln-krebber.xml

 
 

2. Stuttgartbesuch: 4 Bananenauszeichnungen

Stuttgart. Bei seinem 2. Besuch am 4. Mai 2012 hat Thomas Baumgärtel 4 Bananen an folgende Kunstorte gesprüht:
- Schacher - Raum für Kunst und Galerie Merkle, Galerienhaus Stuttgart, Breitscheidstrasse 48
- Galerie Anja Rumig, Ludwigstr. 73
- DENGLER und DENGLER, Galerie für Schöne Künste, Rosenbergstraße 102A
- Kunsthaus Schill, Eberhardstraße 1

 
 

Interview mit Karoline Sielski auf stadtmagazin.com

Am 25. April stand Thomas Baumgärtel im Spotlight des bundesweiten Stadtmagazin.com.
Redakteurin Karoline Sielski stellte dem Künstler Fragen wie: "Was treibt Dich besonders an? Was war Dein bisher skurrilstes Erlebnis als Künstler? Gibt es einen Ort, an dem Du bisher am liebsten die Spraybanane platziert hast? Wer oder was ist Dir im Leben am wichtigsten?"

Das Interview ist noch einige Zeit im Internet nachzulesen unter:
www.stadtmagazin.com/spotlight/thomas_baumgaertel_kuenstler

 
 

Friedensaktion am Kölner Dom

Köln. Als Schirmherr des Projektes „Zeit, dass sich was dreht! Kölner Jugend bringt Frieden auf den Punkt.“ beim Kölner Jugendring e.V. hat Thomas Baumgärtel eine "Friedensbanane" auf den Kölner Dom gesprüht (Foto: Luiza Brack). Die Friedensbanane ist gleichzeitig das Logo des Projektes und begleitet es bis zum 12.05.2012. In dieser Zeit sollen sich Kinder und Jugendliche in Köln mit dem Thema Frieden auseinander setzen.
Die Katholische Kirche sendet seit dem sechzehnten Jahrhundert sogenannte Sternsinger von der jeweiligen Pfarrgemeinde aus. Diese schreiben an Haustüren oder Türbalken mit "geweihter" Kreide die traditionelle Segensbitte C+M+B mit der jeweiligen Jahreszahl. Baumgärtel hat diese Tradition aufgegriffen und mit 100% rückstandslos entfernbarem Kreide-Spray das Friedenssymbol auch auf das Haus der Katholischen Kirche aufgebracht und auf die Reaktion des Erzbistums gewartet. Die Domschweizer riefen wütend die Polizei. Das Kölner Domkapitel und der Domprobst Norbert Feldhoff reagierten empört über die Spray-Aktion, das teilte das Erzbistum Köln in einer Aussendung mit. Zum Vorwurf von Sachbeschädigung und Vandalismus kommentierte Baumgärtel “Sachbeschädigung ist es nicht, weil keine Sache beschädigt wurde. Und Zerstörungswut (Vandalismus) ist es auch nicht, da keiner von uns wütend war (…)”.
Bereits 2001 hatte Baumgärtel nach dem Terrorangriff auf das WTC in New York und an Kölner Kirchen die Friedensbanane gesprüht. 2003, am Tag des Ausbruchs des Irakkrieges, hatte er mit Minister Manfred Stolpe vor dem Reichstag in Berlin eine riesige Fahne mit der Friedensbanane gehisst.

www.ksta.de/html/artikel/1331827619676.shtml

www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt4566.html

pixel-cafe.de/2012/03/friedensbanane-am-kolner-dom

www.report-k.de/content/view/50411/127

kath.net/detail.php?id=35699

www.ksta.de/html/artikel/1331827619682.shtml

ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/ 1331827619682/c_id/c_264891/ocs_ausgabe/ksta/index.html#c_264891

www.express.de/koeln/aktion-fuer-den-frieden-baumgaertel-sprueht-eine-banane-an-den-koelner-dom,2856,11908128.html

www.koelner-jugendring.de/Aktuelles

 
 

Erfolgreiche Kunstmesse in der Stadt der ersten deutschen E-mail

Karlsruhe. Über 48 000 Besucher (Vorjahr 45 000) zählte die art KARLSRUHE 2012. Umsätze in Millionenhöhe, hochkarätige Exponate sowie ein fachkundiges Publikum prägten die neunte Ausgabe der internationalen Kunstmesse.
Die Blattgoldarbeit des Brandenburger-Tor-Projekts "Goldene Zeiten" von Baumgärtel wurde auf dem Stand der Neue Kunst Gallery Karlsruhe, Michael Oess, schon früh anlässlich der Vernissage verkauft.

Messe Art Karlsruhe
www.art-karlsruhe.de
www.neuekunst.de

 
 

Banane am RWE-Tower von Reinigungsfirma versehentlich entfernt worden

Dortmund. Der Kunstraum im RWE Tower Dortmund, Freistuhl 7 wurde am 28.10.2008 von Baumgärtel auf seiner 5. Ruhrtour mit der Spraybanane ausgezeichnet. Die Mitarbeiter wurden leider erst darauf aufmerksam, als die halbe Banane zerstört war und haben dann entschieden, das Werk vollständig entfernen zu lassen. Baumgärtel steht damit in "guter Dortmunder Tradition". Ein Werk Martin Kippenbergers ereilte jüngst im Ostwall Museum ein vergleichbares Schicksal. RWE entschuldigte sich ausdrücklich für den Fehler.

 
 

Gute Position bei internationaler Auktion für Zeitgenössische Kunst

Köln. In der VAN HAM Dezember-Auktion wurden zwei Werke von Baumgärtel versteigert, eines zum fast dreifachen Schätzpreis, eines zum 8-fachen! Das international tätige Kunstauktionshaus VAN HAM gehört zu den führenden Häusern Deutschlands und bietet Auktionen für Alte Kunst, Moderne & Zeitgenössische Kunst. Jährlich führt VAN HAM 12 internationale Kunstauktionen durch.

Van Ham Kunstauktionen
Schönhauser Str. 10-16, D-50968 Köln
www.van-ham.com

 
 

BAHNAUSEN! Bahn AG überstreicht Spraybanane

Köln. Die Deutsche Bahn AG ließ die Spraybanane am Krause Kunst Raum bereits nach ein paar Tagen überstreichen - noch bevor sich Peter Krause für die Auszeichnung an seinem Ausstellungsraum bei der Bahn einsetzen konnte. Die Bundespolizeilichen Ermittlungen gegen Baumgärtel laufen. Bereits 1992 hatte die Bahn gegen ihn geklagt als er einen Brückenpfeiler mit einem Spruch besprühte und forderte 4.500,- Mark Schadensersatz.

Krause Kunst Raum
Otto-Fischer-Strasse 2, D-50674 Köln
www.facebook.com/profile.php?id=100003218262241

 
 

Spraybanane für Krause Kunst Raum im Kölner Südbahnhof

Köln. Vernissagebesuch eines neuen Kunstorts in Köln - Krause Kunst Ort - im Südbahnhof. Beim Verlassen sprüht der Bananensprayer draussen die erste Schicht der Banane... plötzlich Polizei, dann zwei Zivilstreifen...bekannte Verhaftung...dann wird die Bundespolizei gerufen! Erst am nächsten Morgen ist die Spraybanane fertig. Baumgärtel: "Fühle mich wie bei Orwell - man kann heute keine Spraydose mehr zücken ohne dass der Überwachungsstaat mit voller Wucht sofort zuschlägt!"
de-de.facebook.com/people/Krause-Kunst-Raum/100003218262241

 
 

Der Hochbunker als Kultur - und Erinnerungsort muss erhalten bleiben!

Hochbunker.jpg, 38kB
Abb.: Roland Neuburg am Ehrenfelder Hochbunker, Körnerstraße 101, Köln, Juni 2011 (Foto: Archiv Baumgärtel)

Köln. Die Projektgruppe Hochbunker Körnerstraße lädt herzlich zum Neujahrsempfang im Hochbunker Körnerstraße 101 ein am Sonntag 8.1.12 um 12 Uhr.

In den vergangenen Monaten konnte die Projektgruppe "Hochbunker Körnerstraße" Künstler/Innen gewinnen, ihre Solidarität in Form von Darbietungen für den Erhalt als Kultur - und Erinnerungsort auszudrücken. Mit Performance, Theater, Lesungen, Video, Film, Ausstellungen und Konzerten setzten sich die Künstler/Innen mit den besonderen räumlichen Gegebenheiten und deren Atmosphäre auseinander.
Ein hochwertiges Programm wurde dargeboten.
Am 28.6.2011 wurde der Hochbunker bereits mit der Spraybanane ausgezeichnet.

www.spd-ehrenfeld.de/index.php?nr=42898&menu=1

Kölnische Rundschau vom 7. Juli 2011 (207 kB, PDF))

Hochbunker Körnerstrasse
Körnerstraße 101, D-50823 Köln-Ehrenfeld
Tel: 0178 4102963
hochbunkerkoernerstr.wordpress.com

 
 

bulthaup eröffnet Showroom und versteigert Werk von Baumgärtel

Köln. bulthaup feiert die Eröffnung des neu gestalteten Showrooms „bulthaup am Mediapark“

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Eichamtes Köln präsentiert der neu gestaltete Showroom in der Spichernstraße auf rund 230 Quadratmetern hochwertige Küchenplanungen und ein Werk von Thomas Baumgärtel: "Mutter mit Kind 2", 2011, handgesprüht, Lack auf 70er Jahre bulthaup-Küchenelement, Wert: 3.900,- € (Einstiegspreis: 2.000,- €). Gebote bis Ende November unter:
Tel: 0221/6 50 36 50 oder per mail an: s.vianden@bulthaupmediapark.de

Tobias und Sarah Vianden freuen sich darauf, Sie am verkaufsoffenen Sonntag, 27. November von 13 bis 18 Uhr bei „bulthaup am Mediapark“ willkommen zu heißen. bulthaup am Mediapark Vianden Küchen-Kultur GmbH
Spichernstrasse 77, 50672 Köln

 
 

Clouth-Gelände in Köln kurz vor dem Abriss

Köln. Köln. Die 4 Tonnen schwere und 14 Meter lange "Dombanane" aus Acryl/Leinen/Eisen, für das Projekt zum 750-jährigen Domjubiläum der „Hohen Kirche“ 1998 gebaut, hat einen neuen Besitzer gefunden und hat das Gelände der ehemaligen Clouth-Werke in Köln-Nippes verlassen.
Am 5. August 1998 um 9 Uhr wurde in einer Blitzaktion die Bananenskulptur in dem Hauptportal des Kölner Doms platziert (mehr Infos unter 'Projekte')
www.koelner-wochenspiegel.de/rag-kws/docs/455649/nippes

 
 

Neue Edition zur Kölner Kunstmesse ART.FAIR 2011

Köln. Auf der Kölner Herbstmesse für aktuelle Strömungen der Gegenwartskunst zeigt die DavisKlemm Gallery auf dem Stand D05/06 eine neue Edition auf Holz von Thomas Baumgärtel: "Kunst ist ...", 2011, nummeriert, signiert, Spraylackl/Edding auf Multiplexholzplatte, 18 x 24 cm, Auflage 99 (9 e.a.). Editeur ist Peter Klemm (Pop Art Shop), Preis: nur 99 Euro! Bestellung auch unter: http://www.popartshop.de

 
 

Atelierprojekt CAP COLOGNE muss Standort Clouth räumen


Bild: Baumgärtel "Totentanz der Künstler", Juni 2011, Acryl/Spraylack auf Metalltüren der Halle 1 der Clouth-Werke, Köln, 235 x 464 cm, Werkverzeichnis-Nr.: 1467

Köln. Das Atelierprojekt CAP Cologne, das 15 Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Clouth-Werke in Köln-Nippes bestand und die letzten drei Jahre die HALLE ZEHN als Kunst- und Ausstellungshalle betrieb, muss nun nach 8 Jahren Kampf den Standort bis zum 30. September 2011 geräumt haben! Für Baumgärtel steht der Umzug mit dem Atelier nach Mülheim an. Das neue Atelierhaus von Herrn Bronner liegt direkt am Rhein - es sind sehr schöne Räume, leider sehr klein! Baumgärtel weiss noch nicht, wo er seine riesigen Skulpturen und seine ganz grossen Bilder lagern kann. Er hofft, dass er noch einen grossen Atelierraum finden wird und die Künstler nach 3 Jahren die versprochene Halle ZEHN auf dem Clouth-Gelände wirklich bekommen. Im September findet die letzte Ausstellung in der HALLE ZEHN statt.

www.rundschau-online.de/html/artikel/1325494570186.shtml

CAP COLOGNE e.V.
Xantener Str. / Eingang Tor 4, D-50733 Köln
www.cap-cologne.de

 
 

Cover des Kunstmagazins sonnendeck mit Spraybanane

Stuttgart. Das monatlich erscheinende Stuttgarter Kunstmagazin sonnendeck hat für die Septemberausgabe die Spraybanane für das Cover des Heftes ausgewählt. Jedes Heft steht unter einem bestimmten Thema, meist mit gesellschaftlichem Bezug. Das Septemberheft 2011 ist dem Thema "Analog" gewidmet (als Pendant zur Juni-Augabe "Digital"), die Spraybanane als Beispiel für einen analogen Gegenstand ist Inhalt eines Artikels von Autor Sebastian Borkhardt mit dem Titel:
Kunst = Banane = Freiheit - Thomas Baumgärtels Obst aus der Sprühdose feiert Geburtstag. Das Heft wird im Laufe des Monats auch auf der sonnendeck-Homepage rechts oben als PDF zum Download bereitgestellt (sonnendeck-stuttgart.de).

 
 

Hommage zum Tod von Vicco von Bülow alias Loriot

Lindlar. Ab 30. August bis 23. September läuft die Ausstellung: "Die alten Meister und die Banane" mit 22 Werken aus der Serie der Übersprühungen im Kunsthotel artgenossen in Lindlar im Bergischen Land. Die neueste Arbeit "Herren im See" hat Thomas Baumgärtel Loriot gewidmet

Artgenossen Landarthotel
Pollerhofstr. 35 - 37, D-51789 Lindlar (bei Köln)

 
 

Internationales Urban Art Festivals “Cityleaks” in Köln

Köln. Vom 5. bis zum 25. September findet in Köln das erste internationale Urban Art Festival „CityLeaks“ statt. Mehr als 30 namhafte StreetArt- Künstler aus der ganzen Welt werden anreisen, um die Stadt mit ihrer zeitgenössischen Kunst im urbanen Raum zu bereichern. Die ersten Outdoor Flächen wurden von Captain Borderline, Bananensprayer, BLU, Will Barras, RIPO, El Bocho und Lake gestaltet. Insgesamt werden 25 Fassaden in Köln entstehen. Neben Wandgemälden und den Indoor-Ausstellungen haben die Veranstalter ab dem 16. September ein vielfältiges Rahmenprogramm zusammengestellt. Führungen, Movie Screenings, Symposium, Parties und Konzerte werden die Kunst im Öffentlichen Raum begleiten.

Eine Gemeinschaftsarbeit von Captain Borderline und Thomas Baumgärtel ist am Haus Marzellenstr. 72 am Hbf Köln am Haus von Heinz Krein im Juli realisiert worden und letzte Woche eröffnet worden.

Die Finissage von CityLeaks findet am 24.9. in der HALLE DEUTZ AIR statt.

Mehr Infos unter: www.cityleaks-festival.de/mural-marzellenstr
www.ksta.de/html/artikel/1314098346395.shtml
www.report-k.de/content/view/43354/
www.koelner-newsjournal.de/lokales/cityleaks-streetart-gegen-langeweile-und-stillstand
captainborderline.com/?q=node%2F212
www.express.de/regional/koeln/baumgaertel--riesen-banane-fuer-eigelstein/-/2856/8704272/-/index.html
Kölnische Rundschau, 26. August 2011 (116 kB, PDF))

Cityleaks Festival Köln
www.cityleaks-festival.de
Das Festival wird unterstützt von Akzo Nobel, Kulturamt der Stadt Köln und dem LVR.

 
 

PRINZ zum 25-jährigen Jubiläum der Spraybanane 2011

Köln. Das Magazin PRINZ widmet dem 25-jährigen Jubiläum der Spraybanane in der August-Ausgabe eine Doppelseite

 
 

InformationsdienstKUNST 21. April 2011, Nr. 476, Seite 6

ilovestreetart.de/node/947

 
 

Artikel im Kölner Stadt Anzeiger zur Kunstszene auf dem Clouth-Gelände

ilovestreetart.de/sites/default/files/KStA14April11.jpg
von Jürgen Kisters

 
 

Zwei Magazine zeigen die Spraybanane im April auf ihrem Cover

Das russische Magazin Robb Report (www.robbreport.ru) und das Düsseldorfer Kunstmagazin INDEX (index-magazin.com/pdf) zeigen die Spraybanane auf ihrem Cover und schreiben über Aktivitäten von Thomas Baumgärtel. Für die 3. Ausgabe von INDEX stellt der Kölner Künstler eine original Spraybanane auf Leinwand zur Verfügung, die zugunsten des Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V. an der Uniklinik Düsseldorf versteigert wird: index-magazin.com/versteigerung

 
 

One-Artist-Show auf der Kunstmesse Art Karlsruhe 2011

Die Neue Kunst Gallery Michael Oess präsentierte eine ganz neue Serie “Früchtebilder” von Baumgärtel auf der Kunstmesse Art Karlsruhe 2011 in einer One-Artist-Show

 
 

Erhalt der Halle ZEHN auf dem Clouth-Gelände wurde gefeiert

Der Rat der Stadt Köln hat die Vorlage der SPD und Grünen zum Erhalt der HALLE ZEHN und deren Übereignung an den CAP Cologne e.V. in Form eines Erbbaurechts einstimmig beschlossen.

Kölnische Rundschau vom 13. Dezember 2010 (161kB PDF)

 
 

Phoenix aus der Asche

Thomas Baumgärtel hat angeboten, den grandiosen Wandel des gesamten Ruhrgebiets in eine Kulturregion mit einer bisher größten Banane aus Stahl auszuzeichnen und ein bleibendes Zeichen zu setzen, dass das Ruhrgebiet 2010 Europäische Kulturhauptstadt war. Die Stadt Dortmund hat als Standort für die 30 Meter große Skulptur den Hochofen 5 auf dem Gelände Phoenix-West in 65 Meter Höhe angeboten. Das Projekt “Phoenix aus der Asche” soll ohne Öffentliche Gelder mit Sponsoren und Privatpaten realisiert werden.

www.phoenix-aus-der-asche.de

 
 

Liegenschaftsamt kündigt den Künstlern von CAP Cologne e.V. ihre Ateliers auf dem Clouthgelände

Köln. Den Künstlern von CAP Cologne sind zum 31. März 2011 vom Liegenschaftsamt ihre Ateliers gekündigt worden. Nach 15 Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Gummifabrik Clouth in Köln Nippes sollen die Künstler umziehen um einer Reihenwohnbebauung Platz zu machen.

 
 

Rosenmontagswagen 'Brandenburger Tor' demontiert

Köln. Zugleiter Christoph Kuckelkorn und Künstler Thomas Baumgärtel legten am 20. Oktober 2010 als erste Hand an bei der Demontage des Persiflagewagens nach einem Entwurf von Baumgärtel für den Rosenmontagszug 2010. Das über 11 Meter lange Brandenburger Tor mit Banane vom Künstler besprüht musste einem neuen Entwurf weichen. Kuckelkorn: "Der Wagen hat rund 50.000 Euro gekostet".

Rundschau vom 21. Oktober 2010 (84 kB PDF)

EXPRESS vom 21. Oktober 2010 (133 kB PDF)

 
 

Kunst-Diebstahl

Am Samstag den 25. September entwendete ein Kunstdieb ein Werk von Thomas Baumgärtel mit dem Titel: "Kulturhauptstadt", 2010, Spraylack auf Kunststoff, 39 x 32 cm, Werkverzeichnis-Nr.: 1408
Hinweise bitte an das Atelier Baumgärtel - danke!

 
 

Artikel zu '20 Jahre deutsche Einheit' in der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG online

www.sueddeutsche.de/politik/jahre-deutsche-einheit-unser-osten-1.996707

 
 

Sprayaktion zur Unterstützung des autonomen Kulturzentrums Köln


"Der Ritt auf der Banane", Spraylack auf Mauerwerk, Autonomes Zentrum Köln, Wiersbergstrasse 44, in Zusammenarbeit mit dem Künstlerduo "Captain Borderlein" Werkverzeichnis-Nr.: 1397

Die Künstler wollen mit der Arbeit das autonome Kulturzentrum in Kalk unterstützen und gegen den Abriss des Gebäudes demonstrieren. Das Gebäude ist im Besitz der Sparkasse. Beim Anbringen des Wandbildes stoppte die Polizei die Aktion, die Künstler bekamen eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

Kölner Stadt-Anzeiger, Verena Schälter, 12. August 2010

Mehr Infos unter: unsersquat.blogsport.eu

 
 

Die Spontanbanane

Aachen. Am Samstag, 19.06.10 wurde mit dem BANANENWAGEN auf dem Katschhof das internationale Kulturfestival „across the borders" eröffnet und mit einer Aktion, der "Spontanbanane”, einer überdimensiona len Frucht aus Menschen im öffentlichen Raum.
Dazu formierten sich Menschen auf dem Platz des Aachener Katschhof in Form einer Banane.
Baumgärtel hatte mit Kreide seine bisher größte Zeichnung auf den Boden des Katschhof aufgebracht.

«Wir wollen, dass Sie das Programm sind», erklärt Festivalleiter Rick Takvorian und wendet sich an die Kunstbegeisterten Aachens. «Eine Stadt ohne Kultur ist wie eine leere Banane - öde, nutzlos und vielleicht gefährlich!»
«Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass die Aachener eine lebende Skulptur gebildet haben», bestätigt Baumgärtel.

Anschließend sprühte Baumgärtel eine grosse "Globalbanane" auf dem Katschhof, die das diesjährige Zeichen des internationalen Festivals ist.

www.acrosstheborders.de

Aachener Zeitung 19.06.2010: www.az-web.de/lokales/aachen-detail-az/1323955

Aachener Nachrichten 20. Juni 2010: www.an-online.de/lokales/aachen-detail-an/1325015

www.klenkes.de/meldungen/kultur/26024.across-the-borders-eroeffnete-in-gelb.html

www.aachen.de/DE/stadt_buerger/politik_verwaltung/pressemitteilungen/ start_acrosstheborders.html?schrift=klein

Fotos von Stefan Sven Schroeder unter:
picasaweb.google.com/Stefan.Sven.Schroeder/AcrossTheBordersBanana?authkey=Gv1sRgCKW_7qr51J7bKQ&feat=email#
www.an-online.de/bilder/1324652#/fm/4257/banane_32.jpg

 
 

Bananenwagen auf tour nach Aachen

Köln/Aachen. Für das internationale Kultur- und Street-Art-Festival “across the borders” hat die Stadt Aachen den Rosenmontagszugwagen, den Thomas Baumgärtel dieses Jahr für das Festkomitee des Kölner Karneval entworfen hat, nach Aachen geholt - 84 Kilometer Wegstrecke!

twitter.com/bananenwagen

www.report-k.de/content/view/29899

Kölnische Rundschau vom 19. Juni 2010 (121 kB PDF)

 
 

Eröffnung Kulturfestival „across the borders" 2010 in Aachen mit dem Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor, das Thomas Baumgärtel für den Kölner Rosenmontagszug 2010 entworfen hat, wird am 17. Juni 2010, 22 h von Köln nach Aachen auf Reisen gehen (Treffpunkt Kölner Festkomitee, Maarweg 134 - 136, 50825 Köln). Es folgen Aktionen am 19. Juni ab 14 h in Aachen auf dem Katschhof unter dem Motto „Freiheit für die Kunst".
www.acrosstheborders.de

Radio Köln 15. Juni 2010
www.radio-koeln.de/koeln/rk/400298/programm

RWE Rheinland Westfalen Netz begleitet die Fahrt mit einem Materialwagen mit Verpflegung für die Künstler und Helfer:
www.rwe.com/web/cms/de/289390/rwe-rheinland-westfalen-netz/presse/pressemitteilung/?pmid=4005019

Kölner Stadt-Anzeiger vom 16.6.2010 (335 kB PDF)

www.empfehlung-zur-kunst.de/32.html

www.report-k.de/content/view/29839

www.ad-hoc-news.de/kulturfestival-across-the-borders-beginnt-in-aachen--/de/News/21392902

www.aachen.de/DE/stadt_buerger/politik_verwaltung/pressemitteilungen/ start_acrosstheborders.html?schrift=klein

 
 

Spraybanane für das Max Ernst Museum Brühl zur Christo-Ausstellung 2010

Das Max Ernst Museum Brühl des LVR zeigt bis 26. September 2010: "WRAPPED! Die Kunst von Christo und Jeanne-Claude aus der Sammlung Würth" im Gedenken an Jeanne-Claude, die Ende letzten Jahres verstarb, und zu Ehren des außergewöhnlichen Duos eine umfangreiche Ausstellung mit Skizzen, Collagen, Zeichnungen, Fotografien und Objekten zu ihren größten und spektakulärsten Projekten. Am 15. Juni 2010 hielt Christo im Museum einen Vortrag und das Museum bekam die Spraybanane als Auszeichnung.

 
 

JA ! zu Halle ZEHN

Der Künstlergemeinschaft CAP-Cologne e.V., die mit ihren Ateliers auf dem Clouth-Gelände Nippes ansässig ist, droht Ende 2010 mal wieder das Aus.

Die Planung der Stadt Köln auf dem Clouthgelände sieht reine Wohnbebauung dort vor, wo jetzt Ateliers und die HALLE ZEHN stehen. Der unzeitgemäß starre Umgang mit dem vorliegenden Bebauungsplan zerstört nicht nur unwiederbringlich die fein geästelte historische Substanz, sondern auch das hier aufkeimende soziale Leben und das seit 15 Jahren gewachsene Atelierprojekt.

Die Künstler haben einen Alternativvorschlag, der mit minimalen Mitteln ein maximales Ergebnis bietet. Der Bebauungsplan müsste dahingehend geändert werden, dass das Gebäude 10 nicht für Wohnungsbau abgerissen wird, sondern als Ausstellungs-/Atelierhaus ausgewiesen wird. Wie gesagt, ein kleiner Schritt für Kölns Stadtpolitiker, ein großer Schritt für die Künstler, die Nippeser und die Kölner Bürger.

Am Donnerstag, 29.4.2010, um 19 h gibt es dazu in der HALLE ZEHN eine Podiumsdiskussion mit jeweils einem Politiker der Parteien auf dem Podium.
Herr Dr. Norbert Walter-Borjans, Wirtschaftsdezernent und Kämmerer der Stadt Köln, wird anwesend sein.

Halle ZEHN, CAP Cologne e.V.
Clouth Gelände, Xantenerstr. / Tor 4
50733 Köln
www.cap-cologne.de

KStA 5. Mai 2010 von Oliver Görtz '"Juwel" soll erhalten bleiben':
www.ksta.de/html/artikel/1270457789996.shtml

 
 

Griechenland darf nicht pleite gehen!


Thomas Baumgärtel: "Freiheit oder Tod", 2010, Spraylack auf Leinwand, 30 x 40 cm, Werkverzeichnis-Nr.: 1387

Schulden in Höhe von rund 300 Milliarden Euro hat Griechenland angehäuft. Warum ist Griechenland eigentlich so tief in die Krise gerutscht? Was sind die Wege aus der Griechenlandkrise - wie können wir den Griechen helfen?

 
 

Institut Francaise in Köln mit Spraybanane markiert

Aus Anlass des Besuchs des französischen Botschafter Bernard de Montferrand und der gerade laufenden Installation von Lawrence Weiner bekam das Institut Francaise Köln am 21.4.2010 die Spraybanane verliehen. Baumgärtel hofft, dass der schöne Ripphahnbau am Sachensring 77 damit wieder mehr in die Öffentlichkeit gerückt wird und etwas gegen den Verfall des Gebäudes getan wird. Leiter Daniel Malbert (rechtes Bild Mitte) war hoch erfreut über die Auszeichnung.

 
 

Der Papst muss sich endlich bekennen!

 
 

FAZ Titelseite vom 24. Februar: "Darum ist die Banane krumm"

Es war einmal ein Redakteur, der seinen Ruf damit begründete, dass er nach dem Studium der Politik, Geschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaften in den Vereinigten Staaten, in Münster promovierte. Erst schrieb er als freier Mitarbeiter für kleine Lokalzeitungen. Bald aber gab es überregionale Zeitungen, die sich nichts sehnlicher wünschten als von ihm politische Nachrichten auf der Titelseite. Er dachte nun in Zeiten der Schmiergeldaffären an Bananenrepubliken und kam auf die gesprühte Banane. Allerdings bedachte er nicht, dass der Künstler genau dieses Zeichen nie gegen Geld als Gütesiegel vergeben und schon gar nicht nicht an jede Wand gesprüht hat! Der namentlich nicht erwähnte Künstler hat im Gegenteil ganze Werkgruppen seit Anfang der 90er Jahre gemacht, die mit Hilfe seiner gesprühten Banane Korruption anprangerten.
Darum ist die Banane krumm!

FAZ vom 6. März 2010, Briefe an den Herausgeber, von Dr. Claudia Schaefer (264 kB PDF)

Informationsdienst KUNST vom 11. März 2010 (167 kB PDF)

 
 

Nur die Kunst kann die Republik noch retten!

Eine elf Meter lange Banane, die das Brandenburger Tor vor dem Einsturz bewahrt, fuhr durch die Strassen Kölns. Nach Baumgärtel's Entwurf gestaltete Jörg Liebetrau den Wagen für den Rosenmontagszug 2010. Baumgärtel sprühte die schwarzen Konturen der Banane und besprühte das Brandenburger Tor mit dem Schriftzug: Freiheit für die Kunst!

KStA vom 13./14. Februar 2010 (359 kB PDF)

KR vom 13. Februar 2010 (256 kB PDF)

KR vom 16. Februar 2010 (163 kB PDF)

www.ksta.de/portal/videos/index.php?bcpid=14193513001&bclid=0&bctid=66622469001

www.report-k.de/content/view/26257

www.koeln.de/koeln/letzter_geheimwagen_kunst_rettet_demokratie_277735.html

www.rundschau-online.de/html/artikel/1265965864306.shtml

www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/1126223/

 
 

Baumgärtel entwirft einen Wagen für den Kölner Rosenmontagszug

Die Kunst und Kulturpolitik spielt im diesjährigen Kölner Rosenmontagszug eine besondere Rolle. Darum stellte das Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. den Persiflage-Wagen nach einem Entwurf des Künstlers Thomas Baumgärtel gesondert und ganz zum Schluss der Presse vor.

 
 

Ruhrkohle

 
 

Neue Museumquatier Hagen mit Spraybanane ausgezeichnet

Am 2. Februar 2010 wurde das Osthaus Museum und Emil Schumacher Museum in Hagen im Beisein von Leiter Ulrich Schumacher, Direktor Dr. Tayfun Belgin und Dr. Alexander Klar mit der Banane als herausragender Kunstort der Ruhrgebiets von Baumgärtel markiert.

 
 

brand eins 12/2009 - SCHWERPUNKT KUNST

Titel der brand eins Ausgabe Dezember 2009 ist "Sei einzigartig!" mit dem Schwerpunkt Kunst - was die Wirtschaft von der Kunst lernen kann. Und umgekehrt.
Mischa Täubner schreibt ab Seite 122 die Geschichte des Künstlers Thomas Baumgärtel.
Foto: Albrecht Fuchs

www.brandeins.de/archiv/magazin/-f175dd18f2/artikel/alles-banane.html

Karlheinz Schmid im Informationsdienst KUNST am 10. Dezember 2009 (352 kB PDF)

 
 

5. Spraybesuch in München am 11. und 12. November 2009

4 Bananen an folgenden Kunstorten:
-Museum Brandhorst, Türkenstraße 19
-Häusler Contemporary München, Maximilianstraße 35, Eingang Herzog-Rudolf-Straße
-Galerie Thomas, Maximilianstraße 25 (erneuert)
-Galerie Andrea Kaysser, Herzogstr. 73

 
 

PRINZ Ausgabe Oktober 2009: Die 20 wichtigsten Kölner

Artikel (508 kB PDF)

 
 

Der Journalist Dr. Frank Überall hat in der Ausgabe September 2009 des Monatsmagazins "NRW Jetzt" (herausgegeben wird es von Klaus Kelle - ist an allen guten Kiosken an Rhein und Ruhr erhältlich) Artikel zum Thema Nichtwähler, ein Interview mit dem Kölner OB-Kandidaten Jürgen Roters geführt und ein Portrait über Thomas Baumhärtel geschrieben.

Artikel (712 kB PDF)

 
 

Jürgen Roters gewinnt Oberbürgermeisterwahl in Köln vor Peter Kurth

Jürgen Roters hat Baumgärtel bei seinem Besuch am 21. August 2009 versichert, dass es keine 30 % Kürzungen in der Kultur geben wird. Die Künstler auf dem Clouth-Gelände in Köln hoffen, dass der neue Oberbürgermeister sich für die Kunst in Köln und den Erhalt ihres Atelierprojekts am bestehenden Ort einsetzt.

 
 

Kölner Kulturkürzungen: Schreiben von Stadtkämmerer Dr. Norbert Walter-Borjans

In der Debatte um die Kölner Kulturkürzungen hat der Kölner Stadtkämmerer Dr. Walter-Borjans am 22. August 2009 in einem Schreiben auf Baumgärtels warnenden Rundbrief reagiert.

Hier das Schreiben an Baumgärtel in voller Länge (15kB PDF)

www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895317168.shtml

 
 


 
 

Kanzlerkandidat Dr. Frank-Walter Steinmeier in Köln

Auf Initiative von Dr. Norbert Walter-Borjans, Kölner Wirtschaftsdezernent, fand am 4. August 2009 ein Empfang von Kunst- und Kulturschaffenden aus dem Kölner Raum und Dr. Frank-Walter Steinmeier im Stadtgarten Köln statt. Thomas Baumgärtel stellt dem Kanzlerkandidaten sein geplantes Projekt für das Ruhrgebiet 2010 und das Projekt "Banane im Brandenburger Tor" vor (Foto: Ralph Gladitz)

 
 

Atelierbesuch von OB-Kandidat Peter Kurth am 19. Juli 2009

 
 

7. Ruhrtour 2009: 5 Bananenauszeichnungen

Folgende Orte wurden als herausragende Kunstorte am 14. und 15. Juli 2009 mit der Spraybanane markiert:

  • Zentrum für internationale Lichtkunst, Lindenplatz 1, Unna
  • Galerie ART-isotope, Arneckestr. 42, Dortmund
  • Galerie Heinz Wenk, Am Surck 4, Dortmund
  • Emschertal-Museum (Städtische Galerie), Karl-Brand-Weg 2, Herne
  • Kunstsammlungen der Ruhr-Universität, Universitätsstr. 150, Bochum

www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/DE_Bananensprayer_Emschertal-Museum

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/herne/2009/7/15/news-125823879/detail.html

Ruhr Nachrichten von Anne-Kathrin Neumann am 12. Juli 2009 (302 kB PDF)

www.kreativwirtschaft-dortmund.de/kreativwirtschaft/de/service/news/news_detail.jsp?cid=1010340113631

Titelseite des StadtSpiegels von Silke Dehnert am 15. Juli 09 (389 kB PDF)

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund/kultur/2009/7/19/news-126291211/detail.html

Wochenblatt Herne 22. Juli 2009 (415 kB PDF)

 
 

Zeitschrift "hin und weg", Redakteur: Jörg Donner, Juni 2009

 
 

Kasper König eröffnet Ausstellung in Halle ZEHN

Professor Kasper König (Museum Ludwig) eröffnet am 8. Mai 2009 die Ausstellung "Hülle in Fülle" in der Halle ZEHN von CAP Cologne e.V. auf dem Clouth-Gelände.
Schirmherrschaft: Wirtschaftsdezernent Dr. Norbert Walter-Borjans

 
 

Vorstellung der Projekte für das Ruhrgebiet im Museum Küppersmühle

Zum Auftakt der 6. Ruhrtour hat Thomas Baumgärtel am 7. April 2009 zu einem Pressegespräch ins Museum Küppersmühle, Duisburg eingeladen. Baumgärtel präsentierte erstmalig der Presse seine geplanten Projekte für das Ruhrgebiet. Im Anschluss daran hat er im Beisein von Direktor Dr. Walter Smerling die Banane an das Museum für moderne Kunst gesprüht.

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/4/7/news-116546208/detail.html

www.rp-online.de/public/article/duisburg/694434/Mit-Banane-ausgezeichnet.html

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/duisburg/2009/4/8/news-116602799/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/waz/2009/4/8/news-116680111/detail.html

WAZ Duisburg vom 8. April 2009 (489 kB PDF)

 
 

Diskussion um Banane im Dortmund-U

In DerWesten.de ist aktuell ein Forum eröffnet worden für Meinungen zu dem geplanten Projekt am Dortmund-U-Turm unter:
forum.derwesten.de/viewforum.php?f=54

Wir würden uns freuen, wenn Sie dort Ihre Meinung eintragen!

Ende letzten Jahres wurde das Projekt, das als Geschenk dem Ruhrgebiet mit 100 Bürgern zusammen in diesem Sommer gemacht werden sollte, von der Stadt Dortmund in einem Schreiben von Kulturdezernent Jörg Stüdemann , wegen "Blitzableiterproblemen" abgelehnt. Herr Stüdemann in der Wästfälischen Rundschau: „Wir wollten das gern machen - das ist ist ja längst eine Kunstikone.”:
www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund/2009/4/8/news-116717143/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund/kommentar/2009/4/8/news-116714093/detail.html

Westfälische Rundschau vom 9./10.04.2009 (573 kB PDF)

WAZ vom 8.04.2009 (662 kB PDF)

www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/exklusiv/kudo/art1541,530719

www.industrie-kultur.de/index.php?name=News&file=article&sid=336

 
 

Schweizer Grossbank UBS macht die Schweiz zur Bananen-Republik

Titelseite der meistgelesenen Tageszeitung der Schweiz am 20. Februar 2009 (rechts) und "Schweizbanane" von 2006 (links):

 
 

DIE ZEIT, 13.11.2008 Nr. 47

www.zeit.de/2008/47/Atelier-47

 
 

Globalbanane zur Förderung des Fairen Handels


"Globalbanane" Pochoir, September 2008

Zur Unterstützung von FAIRTRADE (Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V.) gibt eine neue Metamorphose der Spraybanane: die "Globalbanane", die Baumgärtel zum FAIRTRADE BANANA DAY am 18. September 2008 mit über 180 cm im Durchmesser und aus zahlreichen Schablonen gefertigt auf eine Wand der ehemaligen Clouth-Werke in Köln-Nippes gesprüht hat.

Bilder der Aktion

 
 

Banane für den TUNNEL in der Leake Street LONDON

Zum Auftakt des 2. Teils des Graffiti-Festivals in der Leake Street hat Baumgärtel eine drei Meter grosse Spraybanane an den Eingang des Tunnels gesprüht.
Der Name "Cans festiva" ist eine Anspielung auf die Sprühdose ("can") und das Filmfestival von Cannes
www.thecansfestival.com

 
 

Banane für die Tate Modern LONDON

Die Londoner Tate Modern hat von 6 Street Art Künstlern grosse, beeindruckende Wandbilder auf die Fasse der zum Museum umgebauten Industriehalle sprühen, malen und kleben lassen:
www.tate.org.uk/modern/exhibitions/streetart/default.shtm
Grund für Baumgärtel die Tate als wegweisendes Museum in Europa auszuzeichnen.
Die Tate Gallery hatte Anfang der 90er Jahre vor dem Umzug an die Themse bereits eine Banane bekommen.

 
 

Buch "Thomas Baumgärtel 1997 - 2007" ist 2008 im Kehrer Verlag erschienen

Nachdem im Jahr 1996 die ersten 10 Schaffensjahre des Künstlers Thomas Baumgärtel in einem schönen Katalog, der mittlerweile vergriffen ist, dokumentiert wurden, erscheint nun im Rahmen der geplanten Ausstellungsreihe 2007 bis 2009 des Künstlers mit mehreren Museen und Ausstellungshäusern ein Kunstbuch, das Aktionen und Werke, die in den Jahren 1997 bis 2007 geschaffen wurden, beinhaltet. Mit seinem Werk arbeitet Baumgärtel seit 20 Jahren von Köln aus weltweit vernetzend. Seine Spray-Banane ist in der ganzen Welt zum Qualitätssiegel und inoffiziellen Logo der Kunstszene geworden. Parallel zu seinen Sprayaktionen, mit denen er auch zu politischen Fragen mutig und humorvoll Stellung bezogen hat, entstand ein malerisches Oeuvre über das hier erstmals umfassender Bilanz gezogen wird.

Texte von Ingrid Raab, Stephan Mann, Dorothea Eimert, Hartwig Knack und Dietmar Schuth
Format: 31 x 24 cm, Umfang: 240 Seiten, deutsch/englisch, Euro 36,- (zuzüglich Euro 4,- Versand)
ISBN 978-3-939583-36-3
Bestellformular für Buch Baumgärtel

www.artbooksheidelberg.com/html/detail/de/thomas-baumgaertel-978-3-939583-36-3.html

Zur Publikation ist eine nummerierte und signierte Vorzugsausgabe von 100 Exemplaren erschienen - beigelegt ist ein vom Künstler signiertes Pochoir auf Bütten: "Der Stecher", 2008 (Vorzugsausgabe 1, 150 Euro) und in einer Auflage von 20 Exemplaren „Vorzugsausgabe 2“ mit einem Pochoir auf dem Cover (250 Euro).

RHEINISCHE POST vom 5. Februar 2008 (408 kB PDF)

InformationsdienstKUNST Febr. 2008 (237 kB PDF)

Buchtip in der Rheinischen Post (272 kB PDF)

 
 

5. Ruhrtour 2008: 7 Bananen für das Ruhrgebiet

Folgende Orte wurden als herausragende Kunstorte vom 28. bis 30. Oktober 2008 mit der Spraybanane markiert:

  • Stadtmuseum Hattingen, Marktplatz 1-3, 45527 Hattingen (Frau Petra Kamburg)
  • RWE-Tower, Freistuhl 7, 44137 Dortmund, (Frau Daniela Berglehn)
  • Galerie Utermann, Silberstr. 22, 44137 Dortmund (Frau Karin Schulze-Frieling)
  • Virtuell-Visuell e.V, Lippestr. 3 a (1. Etage im Woolworth-Haus am Markt), 46282 Dorsten (Frau Angelika Krumat)
  • Kunstverein Unna, Kleine Burgstr. 1/Mühlenstr. 4c, 59423 Unna (Frau Anne-Katrin Peck)
  • Carlernst Kürten Stiftung, Hammerstr. 175, 59425 Unna (Frau Waltraud Kürten)
  • Kunstverein Peschkenhaus Moers e.V., Meerstraße 1, 47441 Moers (Herr Helmut Berns)

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/bergkamen/2008/10/30/news-87245489/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/bergkamen/2008/10/27/news-86490436/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/dorsten/2008/10/29/news-87028985/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/hattingen/2008/10/29/news-86694199/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/recklinghausen/2008/10/30/news-87151390/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/dorsten/2008/10/29/news-87028985/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/moers/2008/10/31/news-87327394/detail.html

Die nächste Ruhrtour ist vom 7.- 9. April 2009.

 
 

4. Ruhrtour 2008: 9 Bananen für das Ruhrgebiet

Folgende Orte wurden als herausragende Kunstorte vom 9. bis 11. September 2008 mit der Spraybanane markiert:

  • Dortmunder Kunstverein e.V., Hansastraße 2-4 (Verena Titze)
  • Galerie Anne Voss, Gerberstrasse, 44125 Dortmund (Anne Voss)
  • Gasometer Oberhausen, Arenastr. 11 (Jeanette Schmitz)
  • Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer Allee 46 (Dr. Christine Vogt)
  • GAM | Galerie Obrist am Museum, Kahrstraße 59, 45128 Essen (Torsten Obrist + Juri Czyborra)
  • Baustelle Schaustelle, Brigittastr. 9, 45131 Essen (Brigitte Krieger)
  • B7, Brigittastr. 7, 45131 Essen (Roger Schimanski)
  • Flottmannhallen, Flottmannstr. 94, 44625 Herne (Jutta Laurinat)
  • Projektbüro "Platz des europäischen Versprechens", An der Christuskirche 1 (Willi-Brand-Platz), 44787 Bochum (Sylke Häuser)

WAZ, 10.09.2008 "Vom Angriff zum Kult": www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/oberhausen/2008/9/10/news-75754567/detail.html

NRZ, 10.09.2008 "Markiertes Bananen-Revier": www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/oberhausen/2008/9/10/news-75758605/detail.html

 
 

3. Ruhrtour 2008: 4 Bananen für das Ruhrgebiet

Folgende Orte wurden als herausragende Kunstorte vom 12. bis 14. August 2008 mit der Spraybanane markiert:

  • Cubus Kunsthalle, Friedrich-Wilhelm-Str. 64, Duisburg
  • Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Rathaus/Creiler Platz
  • Galerie Schütte, Hauptstr. 4, Essen-Kettwig
  • Museum am Ostwall, Ostwall 7, Dortmund (erneuert)

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2008/8/12/news-68809863/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/essen/kettwig/2008/8/15/news-69474495/detail.html

"Eine faule Sache: Banane weggeputzt" Ruhr-Nachrichten vom 29. August 2008 (PDF 943 kB)

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/marl/2008/8/26/news-72076085/detail.html

 
 

2. Ruhrtour 2008: 10 Bananen für das Ruhrgebiet

Folgende Orte wurden als herausragende Kunstorte vom 15. bis 17. Juli 2008 mit der Spraybanane markiert:

  • Hartware MedienKunstVerein (PHOENIX Halle Dortmund) Hochofenstr./Ecke Rombergstr. (17.7.2008)
  • Gustav-Lübcke-Museum, Neue Bahnhofstr. 9, Hamm (16.07.2008)
  • Kunsthaus Essen e.V., Rübezahlstr. 33 (15.07.2008)
  • Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA), Friedrich-Henkel-Weg 1-25, Dortmund (16.07.2008)
  • Ruhratoll (Norbert Bauer), Ruhrtalstr. 19 a, Essen-Werden,Tor 2, (15.07.2008)
  • Galerie Kalthoff, Sabinastr. 1, Essen (17.07.2008)
  • Galerie "da entlang", Kaiserstr. 69, Dortmund (17.07.2008)
  • Schlieker-Haus Bochum, Paracelsusweg 16 (16.07.2008)
  • anschnitt_atelier für kunst&design, Burgunder str. 29, Dortmund (16.07.2008)
  • kunst raum, Rüttenscheider Strasse 56, Essen (15.07.2008)

WAZ vom 15. Juli 2008 (631 kB PDF)

www.zeit.de/news/artikel/2008/07/14/2571854.xml

www.art-magazin.de/newsticker/index.html?mode=print&news_id=2039

www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/news/124095/index.html

www.tagesspiegel.de/kultur/Thomas-Baumgaertel-Bananen-Kunst;art772,2571854

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/essen/2008/7/21/news-63866058/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/kultur/2008/7/14/news-62215735/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/gelsenkirchen/2008/7/25/news-64781649/detail.html

 
 

1. Ruhrtour 2008: 11 Bananen für das Ruhrgebiet

Baumgärtel ist am Rande des Ruhrgebiets (in Rheinberg) geboren und aufgewachsen - hat aber bisher das Ruhrgebiet eher vernachlässigt mit dem Verleihen von Spraybananen.
Das soll sich nun ändern: die interessantesten Kunstorte des Ruhrgebiets sollen bis Sommer 2009 markiert und in einem Buch veröffentlicht werden, welches Ende 2009 im Klartextverlag erscheinen wird.

Folgende Orte wurden als herausragende Kunstorte vom 17. bis 19. Juni 2008 mit der Spraybanane markiert:

  • Galerie Januar e.V., Eislebener Sraße 9, Bochum
  • Bleckkirche, Bleckstraße, Gelsenkirchen
  • Galerie Kabuth, Wanner Straße 4, Gelsenkirchen
  • Galerie Jutta Idelmann, Cranger Straße 36, Gelsenkirchen
  • Atelier Jüttner·Reismann·Sternkopf, Ruhrstr. 11 a, Gelsenkirchen
  • Wirtschaftsinitiative Gelsenkirchen e. V., Zeppelinallee 51, Gelsenkirchen
  • best kunstraum, Ruhrtalstr. 415, Essen
  • Galerie im Schloß Borbeck, Schloßstraße 101, Essen
  • Josef Albers Museum, Im Stadtgarten 20 ,Bottrop
  • Galerie Schwenk, Dortmunder Str. 436, Castrop-Rauxel
  • Stadtmuseum+Städtische Galerie "sohle 1", Jahnstraße 31, Bergkamen

www.bottrop.de/stadtleben/kultur/aktuelles/080619_Banane_am_Quadrat.php

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/castrop-rauxel/2008/6/18/news-56585162/detail.html

WAZ vom 18. Juni 2008

www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/bottrop/2008/6/18/news-56561953/detail.html

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/bottrop/2008/6/16/news-56038885/detail.html

 
 

Auszeichnung für das Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden

Anlässlich des Geburtstages von Wilhelm Fabry (1560 in Hilden geboren - Begründer der wissenschaftlichen Chirurgie) sprühte Baumgärtel am 25. Juni 2008 eine Äskulapbanane an die Fassade des Wilhelm-Fabry-Museums in Hilden und verlieh ihm die Spraybanane (www.wilhelm-fabry-museum.de)

RP vom 26. Juni 2008, Petra Czyperek (517 kB PDF)

NRZ vom 26. Juni 2008 (405 kB PDF)

Wochen-Anzeiger Hilden vom 2. Juli 2008 (589 kB PDF)

 
 

Baumgärtel trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Schwetzingen ein

Eintrag mit Spraybanane ins Goldene Buch der Stadt Schwetzingen mit Oberbürgermeister Bernd Junker (Mitte) und Dr. Dietmar Schuth am 3.6.2008

 
 

Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung mit der Banane ausgezeichnet

Die ALTANA Kulturstiftung ist zur Eröffnung der Ausstellung: AN DIE NATUR am 31.05.2008 von Thomas Baumgärtel mit der Banane ausgezeichnet worden.
www.altana-kulturstiftung.de

 
 

Der Bananensprayer in Karlsruhe


....an der Karlsruher Pyramide - dem Wahrzeichen von Karlsruhe

www.neuekunst.de

Inka Nr. 37 Cover (307 kB PDF)

Inka Nr. 37, Mai/Juni 2008, S. 16/17 (525 kB PDF)

 
 

Kunstinvestment-Tip in der Zeitschrift Capital von Linde Rohr-Bongard:

Linde Rohr-Bongard, Kunstexpertin und Autorin des Kunstkompasses in Capital: "Seit Jahren baggert Baumgärtel an seinem ehrgeizigen Projekt, eine riesige Banane durch das Brandenburger Tor zu schieben. Was motiviert den Schelm Baumgärtel mit der Ausstrahlung eines Sunnyboys?..."

Capital 05 2008 (398 kB PDF)

 
 

Baumgärtel entwirft neues Spendensiegel für UNICEF

 
 

Klaus Zumwinkel zur Liechtenstein-Steueraffäre

Rheinische Post vom 23.2.08 (278 kB PDF)

Rundschau vom 27.2.08 (314 kB PDF)

 
 

Forum Frohner in Österreich mit der Banane ausgezeichnet

"Adolf Frohner wollte bewusst kein Museum Frohner, sondern einen Ort der lebendigen Auseinandersetzung.
Richtig bespielt wird es zwangsläufig die Vielschichtigkeit des Œuvres seines „spiritus rector“ widerspiegeln."
Dieter Ronte, Juni 2007
www.forum-frohner.at

 
 

Die besten Kunstorte Mallorcas

Seit 1986 sind viele der besten Kunstorte weltweit mit der Spraybanane durch Thomas Baumgärtel vernetzt worden, ca. 4000 Orte von Köln über New York, Basel, Berlin, Bonn, London, Moskau, Palma, Wien, Zürich u.a.
Baumgärtels Projekt bildet auf einer zweiten Ebene die umfangreichste, weltweite Präsenz eines Werkes eines Künstlers im Öffentlichen Raum.
Mit der Spray-Banane kämpft Baumgärtel für die Freiheit der KUNST!

Die Banane ist mittlerweile zum Qualitätssiegel und inoffiziellen Logo der Kunstszene geworden.
6 erste Spray-Bananen hat Baumgärtel am 18.09.2007 an folgende Kunstorte in Palma de Mallorca verteilt:

- Galería Altair, C/ Sant Jaume, 15
- Galería Ferran Cano, Forn de la glória, 12
- Galeria Jule Kewenig, Oratorio de Sant Feliu, C/ Sant Feliu
- Galeria Maior, Can Sales 10
- Pelaires, Calle Pelaires, 5
- Centre de Cultura "Sa Nostra", Conceptió, 12

Mit freundlicher Beratung durch Jule Kewenig (Galerie Jule Kewenig), Christa Löhrl (Galerie Löhrl) und Gabriele Kunze

Mallorca Zeitung Nr. 385, 2007 (440 kB PDF)

Mallorca Magazin (614 kB PDF)

KUNSTZEITUNG Nr.134 Oktober 2007 (492 kB PDF)

 
 

Arte Luise Kunsthotel in Berlin


"Königssuite" im Arte Luise Kunsthotel in Berlin Mitte, 1999

In Berlin in unmittelbarer Nähe zum Reichstagsgebäude ist die „Königssuite" (Zimmer 102) im Jahr 1999 entstanden,
ganz in Gold, mit gesprühten Bananen an den Wänden. Die Banane ist Fruchtbarkeits- und Liebessymbol.
Zentrales Möbelstück ist ein goldenes Himmeldoppelbett, das die Herzen derjenigen öffnet, die eine Nacht in ihm verbringen werden.
In dem Gemeinschaftsraum der Etage befindet sich als Infotafel eine großformatige Photoarbeit hinter Plexiglas, bestehend aus den Photos der besten Kunstorte Berlins, die seit 1990 bei dem Projekt für Berlin mit einer Banane markiert wurden.

Luisenstraße 19, D-10117 Berlin
www.luise-berlin.com/zimmer/102-bananensprayer.htm
info@luise-berlin.com

Panoramafotos der Zimmer

 
 

Kunstwerk für Mehr Demokratie

Thomas Baumgärtel hat eine Metamorphose für den Verein "Mehr Demokratie e.V." entwickelt.
Spenden Sie 300 Euro für Mehr Demokratie e.V. und Sie bekommen dieses Kunstwerk als Beleg und Aktie.
Eine Investition in den Volksentscheid in Deutschland.
Bezug über: "Grafik des Monats" Peter Klemm, mail: info@grafikdesmonats.de, Tel: +49 6134 2869730
Mehr Demokratie e.V. NRW, Mühlenstr. 18, 51143 Köln, Tel: 02203 59 28 59 oder 02203 59 28 68
www.mehr-demokratie.de/nrw

 
 

Die Metamorphose der Spraybanane